Neues Leben in alter Fabrik in Walzenhausen

In einem Fabrikgebäude im Walzenhausener Güetli wurden einst Präzisionswaagen hergestellt. Jetzt hat das Gebäude neue Besitzer.

Peter Eggenberger
Drucken
Teilen
In der Fabrik im Güetli wurden einst Präzisionswaagen produziert. Heute sind im Gebäude zwei Firmen eingemietet.

In der Fabrik im Güetli wurden einst Präzisionswaagen produziert. Heute sind im Gebäude zwei Firmen eingemietet.

Bild: egb

Auf Initiative von Just-Gründer Ulrich Jüstrich entstand 1953 südlich des damaligen Hotels Hirschen eine mehrgeschossige Fabrikhalle. Sie diente der neu nach Walzenhausen gezogenen Firma Mikrowa AG. Diese entwickelte und produzierte Präzisionswaagen. 1970 erfolgte die Übernahme durch die in der gleichen Branche tätige Firma Mettler in Greifensee, die jedoch schon 1972 den Standort Walzenhausen wieder aufgab.

Ein Jahr später erwarb und bezog die einheimische, 1962 gegründete Maschinenbaufir­-ma Knoepfel AG die leer stehende Fabrik. Sie wurde 1979/80 zwar beträchtlich erweitert, rund zehn Jahre später erwiesen sich die Räume im Güetli aber erneut als zu klein. Deshalb wurde im Weiler Gaismoos eine von Grund auf neue Fabrik erstellt, die 1991 bezugsbereit war. Ab diesem Zeitpunkt vermieteten Hugo und Brigitta Knoepfel das Gebäude im Güetli an verschiedene Firmen.

Nun wird im Gebäude ein neues Kapitel aufgeschlagen. Die neue Eigentümerin der alten Fabrik ist die Moka Immobilien AG mit Sitz in Walzenhausen. Inhaber dieser Firma ist der in St.Margrethen seit 2009 eine Handelsfirma für Trockenfrüchte betreibende österreichische Staatsangehörige Onur Taskara.

Er erklärt, wie es mit dem stattlichen alten Fabrikgebäude im Güetli weitergeht: «Die bisherige Mieterin, MAP Schleiftechnik von Markus Indermaur, bleibt im Gebäude. Weitere Räume wurden Anfang Februar der 2011 gegründeten, ortsansässigen Hoch- und Tiefbaufirma von Roger Aeschlimann vermietet. Noch frei ist derzeit ein weiterer Raum im mittleren Geschoss.»