Neuer Vorstand für Konzertzyklus

Die Mitglieder des Vereins Altstätter Konzertzyklus erlebten am Montag eine Hauptversammlung mit interessanten Neuigkeiten. Zwei neue Vorstandsmitglieder wurden gewählt.

Drucken
Teilen
Vorstandsmitglieder (von links): Clemens Jäger, Hanspeter Küng, Moni Miller, Daniel Wiget und Bartholomäus Prankl. (Bild: Theodor Looser)

Vorstandsmitglieder (von links): Clemens Jäger, Hanspeter Küng, Moni Miller, Daniel Wiget und Bartholomäus Prankl. (Bild: Theodor Looser)

ALTSTÄTTEN. Am Montagabend fand im Haus Chunrat die dritte Hauptversammlung des Vereins Altstätter Konzertzyklus statt. Nebst dem Rückblick auf die vergangene und dem Programm der neuen Konzertsaison gab es einen Wechsel im Vorstand. Hanspeter Küng (Blockflöte) und Benjamin Küng (Klavier) bildeten den musikalischen Auftakt.

Grosse Konzerterlebnisse

Präsident Hanspeter Küng zog am Anfang das Fazit, die intensive Arbeit der vergangenen Jahre trage Früchte. «Wir machen weiter so» seine Devise für die Zukunft. Küng würdigte vor allem der Trägerschaft, bestehend aus der Stadt Altstätten, der katholischen und der evangelischen Kirchgemeinde Altstätten und der Rheintaler Kulturstiftung. Wichtig sei auch, dass der Konzertzyklus beide Kirchen gratis für Konzerte nutzen könne. Programmchefin Sandra Schmid hatte nur Positives zu berichten. In ihren Augen definiere sich Erfolg nicht nur durch hohes Niveau der Künstler, sondern auch durch ein berührtes Publikum.

Beim Rückblick auf die einzelnen Konzerte nannte sie das Dreikönigskonzert, in dem sie selbst als Solistin beim Klarinettenquintett von Wolfgang Amadeus Mozart auftreten durfte. Das Karfreitagskonzert mit der Aufführung der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach sei ein einmaliges Ereignis gewesen. Man blicke nun gespannt auf den 22. November, an dem mit dem «Mozart-Requiem» in der katholischen Kirche ein weiterer Höhepunkt stattfinden werde.

Zwei Neue im Vorstand

Benjamin Küng konnte als Kassier eine positive Bilanz aufzeigen. Einen erfreulichen Gewinn und gesunde Finanzen konnten auch die Revisoren bestätigen, die eine saubere Kassenführung bescheinigten und anschliessend Entlastung beantragten. Ein wichtiger Punkt der Hauptversammlung war das Ausscheiden zweier Personen aus dem Vorstand. Programmchefin Sandra Schmid erklärte, dass der Aufwand und die Belastung für sie sehr gross waren, da sie hauptberuflich an zwei Musikschulen unterrichte und auch als freie Künstlerin tätig sei. Kassier Benjamin Küng machte ebenfalls berufliche Belastungen geltend, auch für seine Familie wünsche er mehr Zeit. Die beiden wurden einstimmig und mit grossem Applaus durch Daniel Wiget (Sekretariat) und Moni Miller ersetzt.

Der letzte und interessanteste Teil galt dem neuen Konzertprogramm der Saison 2016. Das Dreikönigskonzert wird in der Klosterkirche stattfinden, welche ein 400-Jahr-Jubiläum feiert. «Barocke Perlen» heisst das Programm. Beim Karfreitagskonzert singt der Kammerchor Feldkirch unter Benjamin Lack. Am ersten Mai wird das Kammerorchester St. Gallen unter Mathias Kleiböhmer spielen. Bei den Forst-Konzerten «Orgel plus» werden drei einheimische Organisten gemeinsam mit Musikschülern und mit dem Jugendchor Rüthi auftreten. Auch bei den drei Feierabendmusiken werden traditionellerweise verschiedene Organisten konzertieren. Das Bettagskonzert wird das Ostschweizer Haydn-Mozart-Orchester, geleitet von René Häfelfinger, bestreiten. Zum Abschluss der Konzertsaison wird mit Jola Stawarz und Moni Miller ein klassisches Klavierduo im evangelischen Kirchgemeindesaal spielen. (pd)

Aktuelle Nachrichten