Neuer Verbund übt erstmals

Der seit diesem Jahr bestehende Sicherheitsverbund RTL, Rheineck-Thal-Lutzenberg, hat auf dem Gelände des Airports Altenrhein seine erste Hauptübung durchgeführt.

Drucken
Teilen
Winterliche Bedingungen bei einer spektakulären Übung: Die Feuerwehr am Flughafen Altenrhein. (Bild: pd)

Winterliche Bedingungen bei einer spektakulären Übung: Die Feuerwehr am Flughafen Altenrhein. (Bild: pd)

ALTENRHEIN. Bei sehr winterlichen Verhältnissen konnten die Feuerwehrleute an sechs Arbeitsplätzen übungshalber ihre Kernaufgaben aus dem Tagesgeschäft einer Milizorganisation erfüllen.

An den Posten ging es um Naturereignisse, Strassenrettung, Tanklöscheinsatz oder Atemschutzeinsatz. Unter Beweis stellen liessen sich sowohl die Materialkenntnisse als auch die Zusammenarbeit der personell gut durchmischten Angehörigen des Verbundes.

Beim Tower geübt

Speziell waren die Arbeitsplätze Absturzsicherung beim Tower und die Flugzeugbrandbekämpfung, die live gezeigt werden konnte. Die Gäste konnten sich somit einen Überblick verschaffen, wie gut die Harmonisierung der vier Züge voranschreitet.

Anschliessend wurde bei einem Nachtessen im Restaurant Ochsen in Thal das erste Jahr in gemütlicher Atmosphäre gefeiert. Kommandant Enzo Termine sowie Verwaltungsratspräsident Werner Reifler bedankten sich für die «grossartige Leistung bei den bisher bereits geleisteten Einsätzen»; unter anderem waren 68 Wespennester zu entfernen. Anerkennend erwähnte Termine zudem die aufgewendeten Übungsstunden im Dienste der Sicherheit der Bevölkerung und all die Anstrengungen für eine gute Zusammenarbeit.

Am gewünschten Ziel ist man aber noch nicht angelangt. Es gibt noch einiges an Arbeit – in Bezug auf Fahrzeuge, Personal, Ausbildung und nicht zuletzt auch punkto Infrastruktur und Organisation.

Planung für Feuerwehrdepot

Die Planungsarbeiten für ein Feuerwehrdepot laufen termingerecht. Falls es so weitergehe, sollte der Umzug im Frühjahr 2018 erfolgen können.

An der Hauptübung konnten zehn Beförderungen vorgenommen werden. Offiziere sind nun: Stefan Bruderer, Marco Salanitri, Patrick Rüesch und Alexander Schürch. Zu Unteroffizieren wurden ernannt: Stefan Bögle, Philipp Walthert, Denis Dutzke-Edelstein, Nezhded Mergja, Fabian Baumgartner und Bastian Bischofberger. (pd)