Neuer Schulvertrag für die Oberstufe

Wolfhalden will mit Grub einen Schulvertrag abschliessen. Die Abstimmung verzögert sich.

Drucken
Teilen
Vorderland; Gemeinden Ausserrhoden; Wolfhalden; Lokales; Wolfhalden Schulhaus Zelg

Vorderland; Gemeinden Ausserrhoden; Wolfhalden; Lokales; Wolfhalden Schulhaus Zelg

Martina Basista

(gk) Der Gemeinderat hat den neuen Vertrag zwischen der Einwohnergemeinde Wolfhalden und der Einwohnergemeinde Grub betreffend den Besuch der Oberstufe in Wolfhalden durch Lernende aus Grub genehmigt. Dieser regelt unter anderem die Berechnung der Schulgelder sowie der Transportkosten. Die Vorprüfung ist dabei durch das Departement Bildung und Kultur erfolgt. Sofern der Gemeinderat der Einwohnergemeinde Grub und die Stimmbürger beider Gemeinden dem Vertrag ebenfalls zustimmen, wird er dem Regierungsrat zur Genehmigung vorgelegt.

Mit Abstimmung noch zuwarten

Der Vertrag untersteht in Grub dem fakultativen, in Wolfhalden dem obligatorischen Referendum. Aufgrund der am 20. März durch den Bundesrat erlassenen Verordnung über den Fristenstillstand bei eidgenössischen Volksbegehren wird mit der amtlichen Eröffnung sowie der Abstimmung in Wolfhalden noch zugewartet.

Als Voraussetzung für den neuen AR-Schule21-Arbeitsplatz müssen alle Schulhäuser und Kindergärten mit einem Glasfaserkabel (LWL) ans Kantonsnetz AR-NET2 angeschlossen werden. Der Gemeinderat hat nun einen Nachtragskredit von 20 000 Franken gesprochen. Diese Investitionen sind für die Gewährleistung des Lehrplans und des Informatikstandards zwingend vorzunehmen. Für das Budget 2020 konnte dieser Posten aufgrund des zeitlich knapp bemessenen Projektplans nicht berücksichtigt werden. Das EKW Wolfhalden wird bis Ende Sommer die Arbeiten im Schulhaus der Oberstufe sowie im Schulhaus/Kindergarten Zelg ausführen. Das Schulhaus Mittelstufe wird über das Glasfasernetz via Oberstufenschulhaus angeschlossen.

Der Anschluss im Kindergarten Dorf kann erst nach dem Einzug der Leitungen in der Oberdorfstrasse installiert werden. Der Mittagstisch für Kinder aus den Schulgemeinden Wolfhalden und Grub war im ersten Halbjahr sehr gefragt. Die Rückmeldungen seien durchwegs positiv und das Angebot werde sehr geschätzt, teilt der Gemeinderat Wolfhalden mit. Von August bis Dezember 2019 wurden 454 Essen serviert. Im Schnitt nahmen pro Schulwoche 27 Kinder teil. Der Gemeinderat nimmt diese Entwicklung zur Kenntnis und beauftragt die Schulkommission, das Angebot weiter anzubieten.

Oberstufenschulhaus mit neuem Zutrittssystem

Die Aussenhülle des Schulhauses wird mit elektronischen Schlössern ausgestattet. Nebst der weiteren Minimierung von Sicherheitsrisiken wird mit der elektronischen Lösung das Handling mit den Zutrittsberechtigungen vereinfacht. Der Zutritt erfolgt neu über kostengünstige Badges, welche durch den Hauswart programmiert werden. Bei einem Verlust des Badges muss nur die Berechtigung gelöscht und nicht wie bis anhin ein Schlüssel oder ein Schloss kostspielig ersetzt werden. Bei Bedarf kann der Zugang auch auf einzelne Ta- ge oder Tageszeiten begrenzt werden. Die seit längerem ausgefallene Pausenuhr im Schulhaus Oberstufe wird wie im Budget vorgesehen saniert. Der Gemeinderat unterstützt die für Anfang September geplante «Gwerbschau» durch die Übernahme der Energiekosten und mittels Fachwissen der Mitarbeitenden des Bauamts. Er ist zuversichtlich, dass der Anlass durchgeführt werden kann. Der Handwerker- & Gewerbeverein Wolfhalden-Lutzenberg hat die Gemeinde um Unterstützung bei den Auf- und Abbauarbeiten der Infrastruktur für die Gewerbeschau sowie um die Übernahme der Kosten für Wasser und Strom ersucht.