Neuer Mitarbeiter für Bernecker Gemeindekanzlei

Der Gemeinderat hat Simon Schiess als Mitarbeiter Kanzlei mit Nebenaufgaben gewählt.

Drucken

(gk) Der 19-jährige Simon Schiess aus Walzenhausen schloss seine Ausbildung zum Kaufmann mit Profil M am 31. Juli 2018 auf der Gemeindeverwaltung St.Margrethen erfolgreich ab. Danach absolvierte er fünf Monate ein Praktikum bei der Bauverwaltung St.Margrethen, bevor er den Militärdienst leistete.

Simon Schiess.

Simon Schiess.

Bild: pd

Simon Schiess wird seine Stelle bei der Gemeinde Berneck am 1. Januar antreten. Auf die Ausschreibung der Stelle Mitarbeiter/Mitarbeiterin Kanzlei mit Nebenaufgaben sind insgesamt 25 Bewerbungen eingegangen.

Gemeinde und Waldregion erneuern Schutzwälder

90 Prozent aller Bernecker Wälder sind als Schutzwald klassiert und befinden sich praktisch ausnahmslos im Privateigentum. Weil der Unterhalt auf den vielen Kleinparzellen wirtschaftlich nicht möglich und entsprechend oft vernachlässigt wird, setzt sich die politische Gemeinde zusammen mit der Waldregion 2 für Gesamtprojekte über mehrere Grundstücke ein.

Das aktuelle Projekt betrifft den Bereich Schlossholz und Schlossbüchel. Seit 2017 werden jährlich Abschnitte von Schutzwäldern mit Zustimmung der Grundeigentümer durch den Revierförster unterhalten. Ziel ist, den gesamten Schutzwald in Berneck in den nächsten Jahren zu erneuern, um die Schutzwaldfunktion zu sichern und den Zusammenbruch des Bestandes zu verhindern.

Durch Auslichtung Platz für junge Bäume schaffen

Zur Erneuerung wird die Stammanzahl reduziert, gut verankerte, starke und gerade Bäume werden gepflegt, andererseits werden auch Bäume in früheren Entwicklungsstufen und verschiedener Arten gefördert. Durch die Auslichtung soll sich der Wald durch junge Bäume erneuern. Anfang Januar 2020 beginnen die Arbeiten für den Unterhalt des Schutzwaldes Schlossholz von der Brücke Städtlistrasse etwas weiter bis zur unteren Feuerstelle im Schlossholz. Dieser Abschnitt schützt den Littenbach und das vis-à-vis gelegene Quartier (Städtli und Burggass) vor Rutschungen, Erosionen und Murgängen.

Infoveranstaltung für Waldeigentümer

Das Gelände des Schutzwaldes ist abfallend und weist zum Teil starke Hangneigungen auf. Der aktuelle Baumbestand ist meist einförmig, überaltert und besteht hauptsächlich aus schweren Buchen mit grossen Baumkronen sowie Nadelbäumen mit eher kleinen Baumkronen. Zudem befinden sich im betroffenen Gebiet diverse umgestürzte, hängen gebliebene sowie abgestorbene Bäume. Die Grundeigentümer wurden Ende November über das Schutzwaldprojekt Schlossholz II infor­miert. Im nächsten Schritt, voraussichtlich ab Herbst/Winter 2020/21, soll der sich anschliessende Teil von der Feuerstelle im Schlossholz Richtung Schloss Rosenberg unterhalten werden. Die Eigentümer werden von der politischen Gemeinde und vom Revierförster vorgängig zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

Der Gemeinderat Berneck hat zudem Pia Ulmann, Gigershusstrasse 3, Oberegg, das Gastwirtschaftspatent für das Haus des Weins erteilt. Er hat vom Bericht der diesjährigen Weinlese im Kanton St.Gallen Kenntnis genommen. Die Sorte Blauburgunder (Pinot Noir) erreichte erfreuliche 90° Öchsle. In Berneck wurden 217064kg Trauben davon 127144kg Blauburgunder geerntet (im Kanton St.Gallen gesamthaft 1035355kg Trauben). Damit ist Berneck weiterhin die mit Abstand grösste Weinbaugemeinde im Kanton St.Gallen, vor Thal mit einer Ernte von 115488 kg.

Der Gemeinderat hat Therese Mathys, Kanzleistrasse 5, Berneck, das Festwirtschaftspatent erteilt für den Anlass «Berneck erleben im Advent» vom Sonntag, 22. Dezember, unter den Rathausbögen in Berneck. Die Bevölkerung ist zu diesem Anlass des Gewerbe- und Industrievereins und des GVV Berneck mit Spaziergang und Waldweihnacht eingeladen.