Neuer Leiter verlässt das Heim

Noch kein Jahr im Amt, verlässt Heimleiter Urs Ruf das Alters- und Pflegeheim Fahr. Weshalb, verraten weder der Gemeinderat noch die Interims-Leitung: «Kein Kommentar», heisst es von beiden Seiten.

Seraina Hess
Drucken
Teilen
Das Alters- und Pflegeheim Fahr sucht einen neuen Leiter. (Bild: Seraina Hess)

Das Alters- und Pflegeheim Fahr sucht einen neuen Leiter. (Bild: Seraina Hess)

ST. MARGRETHEN. Am Mittwochmorgen gab der Gemeinderat in einer Medienmitteilung bekannt, der Heimleiter Urs Ruf und die Politische Gemeinde St. Margrethen hätten sich in gegenseitigem Einvernehmen getrennt. Urs Ruf stelle sich neuen beruflichen Herausforderungen und habe die Führungsfunktion bereits am Dienstag niedergelegt. Bis die neue Führungsperson gefunden ist, übernehmen die beiden Kadermitglieder Martina Künzler, Qualitätsbeauftragte, und Alexander Raggl, Wohngruppenleiter, die operative Betriebsleitung. «Sie werden durch das ganze Kaderteam, ihre Mitarbeitenden und einen externen Berater unterstützt», schreibt der Gemeinderat weiter.

Vor einem Jahr eingestellt

Im Juni 2014 meldete die Gemeinde, mit Urs Ruf aus Winkel ZH einen passenden Nachfolger für die langjährigen Co-Heimleiter Alois Thür und Veronika Traber gefunden zu haben. Der Gemeinderat schrieb, Ruf habe das nötige Rüstzeug und die nötige Sozialkompetenz, das «Fahr» professionell und mit hoher Qualität in die Zukunft zu führen. Am 1. Oktober nahm der 45-Jährige seine Tätigkeit auf. Weshalb Ruf nach knapp elf Monaten bereits geht und ob die Kündigung von Seiten der Gemeinde oder des Heimleiters erfolgt war, wollte Gemeindepräsident Reto Friedauer gestern nicht sagen. «Kein Kommentar», hiess es auf Anfrage, alles Nötige stehe in der Medienmitteilung. Auch Alexander Raggl vom Alters- und Pflegeheim gab unserer Zeitung keine näheren Informationen und verwies stattdessen auf den Gemeinderat.

Stelle wird ausgeschrieben

In der Mitteilung heisst es weiter, dass die Stelle des Heimleiters öffentlich ausgeschrieben werde. Wann mit einem neuen Heimleiter gerechnet werden kann, ist derzeit noch unklar.