Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neuer Kreisel und neue Strassen in Hohenems beschlossene Sache

Der Stadtrat Hohenems hat das neue Strassenkonzept beschlossen, der Mega-Kreisel beim A14-Knoten kommt.
Herzstück der neuen Verkehrsführung ist der Kreisel zur A 14 mit 70 Metern Durchmesser. (Bild: pd)

Herzstück der neuen Verkehrsführung ist der Kreisel zur A 14 mit 70 Metern Durchmesser. (Bild: pd)

Mit neuen, modernen Lichtsignalanlagen an den Kreuzungen, einem zweispurigen Kreisverkehr samt neuen Zufahrten zu den umliegenden Betriebs- und Geschäftsgebieten unmittelbar ennet der Grenze von Diepolds- au und einem verkehrsberuhigten neuen Veloweg vorbei am Kino Cineplexx bis zum Grenzübergang plant die Stadt Hohen- ems geregeltere Verkehrswege. «Das Thema Sicherheit stand bei allen Planungen an oberster Stelle», heisst es in der Mitteilung der Stadt Hohenems. Vor allem mit den Staus, die oft bis auf die Hauptfahrbahn der Autobahn zurückreichen, sehen die Planer ein grosses Risiko. Mit der Umsetzung der Massnahmen rechne man auch mit einer Verkehrsentlastung von Lustenau in Richtung Hohen- ems. Kernstück ist der geplante Kreisel beim Autobahnanschluss Hohenems mit zwei Spuren und einem Durchmesser von rund 70 Metern. Damit wird auch die Zufahrt zum Betriebsgelände der Asfinag neu erschlossen, die Zufahrt zum Emspark wird etwas nach Süden verlegt. Zur Entlastung trägt die neue Strasse bei, die vom Kreisel hinter dem Emspark vorbei bis zum Kino Cineplexx führt. Dort wird der Verkehr von einer Ampelanlage geregelt. Der «Hornbach»-Kreisel wird ebenfalls zu einem Verkehrsknoten mit Ampelanlage, der Baumarkt bekommt eine neue Zufahrt in Richtung Norden.

Die «intelligenten Ampelsysteme» sind miteinander verbunden. «Wenn aus irgendeiner Richtung ein Rückstau entsteht, erkennt das System diesen und reagiert darauf, weshalb der Verkehr deutlich schneller abfliessen kann», heisst es in der Mitteilung. Voraussichtlicher Baubeginn ist 2021, die Kosten werden auf 16,4 Mio. Euro geschätzt. (kla/pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.