Neuer Kommandowagen verfügt über WLAN

Kürzlich nahm eine kleine Delegation der Feuerwehr Mittelrheintal den neuen Kommandowagen, einen VW T6 4Motion, für den Kommandoposten Widnau entgegen.

Drucken
Teilen
Von links: Adrian Schmid (Chef KP Widnau, FW Mittelrheintal), Michael Höfel (CEO/Inhaber Garage Thurheer AG), Silvia Troxler (Präsidentin Feuerschutzkommission, FW Mittelrheintal), Marco Köppel (Kommandant FW Mittelrheintal). (Bild: pd)

Von links: Adrian Schmid (Chef KP Widnau, FW Mittelrheintal), Michael Höfel (CEO/Inhaber Garage Thurheer AG), Silvia Troxler (Präsidentin Feuerschutzkommission, FW Mittelrheintal), Marco Köppel (Kommandant FW Mittelrheintal). (Bild: pd)

Der Kommandoposten Widnau der Feuerwehr Mittelrheintal ist auch Strassenrettungsstützpunkt der Autobahn A13. Das Amt für Feuerschutz des Kantons St. Gallen schreibt vor, dass die Einsatzleitung über ein Vorausfahrzeug verfügen muss.

Aus Altersgründen musste das bisherige Vorausfahrzeug, ein 13-jähriger Jeep, ersetzt werden. Eine Arbeitsgruppe, der verschiedene Offiziere des Kommandopostens Widnau angehörten, nahm die Evaluation für die Ersatzbeschaffung vor. Die Wahl fiel auf einen VW Transporter T6 4Motion. Mit diesem Fahrzeug werden alle Kriterien des Pflichtenheftes des kantonalen Amtes für Feuerschutz erfüllt.

Das Auto verfügt über eine LED-Beleuchtung und ist mit einem WLAN-Empfang ausgerüstet. Damit können neue Medien wie Tablet, Smartphone, EUS (Einsatz-Unterstützung-System), Laptop mit Drucker auch im mobilen Einsatz genutzt werden. Im Weiteren ist das Fahrzeug mit den vorgeschriebenen Elementen wie Erste-Hilfe-Koffer mit Defibrillator, Verkehrsmaterial, Feuerlöscher, Wärmebildkamera, Einsatzakten bestückt. Zusätzlich verfügt das neue Fahrzeug über zwei Mitfahrplätze im Fond, die auch als Arbeitsplätze mit einem Schreibpult für Büroarbeiten vor Ort genutzt werden können.

In Zusammenarbeit mit der Garage Thurnheer, Diepoldsau, beschaffte man ein für die Bedürfnisse der Feuerwehr Mittelrheintal optimal ausgebautes Fahrzeug. Im Rahmen einer kleinen Übergabe-Zeremonie übernahm die Feuerwehr Mittelrheintal das Fahrzeug beim Depot in Balgach. (gk)