Neuer Kapitän steuert Rhyboot

An der 26. Hauptversammlung des Vereins Rhyboot wurde mit Albert Koller ein neuer Präsident gewählt – er ersetzt Karlheinz Pracher. Die Baubewilligung für das grosse Bauvorhaben an der Kriessernstrasse in Altstätten liegt vor.

Rösli Zeller
Drucken
Präsident Karlheinz Pracher (rechts) macht Platz für Albert Koller, den neuen Rhyboot-Kapitän. (Bild: rz)

Präsident Karlheinz Pracher (rechts) macht Platz für Albert Koller, den neuen Rhyboot-Kapitän. (Bild: rz)

ALTSTÄTTEN. Im festlich geschmückten Kulturraum Kirche Jung Rhy konnte Präsident Karlheinz Pracher 75 Mitglieder und einige Gäste begrüssen. Das vergangene Jahr sei ganz im Zeichen des 25-Jahr-Jubiläums gestanden, das von verschiedenen Herausforderungen und Entwicklungen geprägt worden sei. Alle Verantwortlichen hätten versucht, sie in Angriff zu nehmen, um das Rhyboot in die Zukunft zu führen.

Integrierte Lebenswelt

Einen besonderen Willkomm und Dank entbot er Christian Fiechter und Otto Graf, die sich mit viel Herzblut für das Fund-Raising-Projekt «Werkstätten-Neubau» engagiert und zum grossen Erfolg beigetragen haben. Die grösste Herausforderung ist aktuell der Werkstätten-Neubau, für den Ende April die Baubewilligung eingetroffen ist. Mit dem Neubau und der in Zukunft veränderten Wohnsituation wollen die Verantwortlichen integrierte Lebenswelten schaffen und die Arbeitsplätze im Neubau zentralisieren. Karlheinz Pracher dazu: «Wir wollen auch in Zukunft nachgefragt werden mit unserer Arbeit.»

Meinrad Gschwend, Leiter Baukommission Neubau, informierte über das Bauprojekt, zu dem das betreffende Personal einbezogen worden sei. Grosses Wohlwollen durfte seitens des Kantons erfahren werden.

Schon bald Baubeginn

Baubeginn ist nach den Handwerker-Ferien, und der Bezug soll im Sommer 2017 stattfinden. «23 Aufträge haben wir vergeben, 19 im ganzen Rheintal, davon 15 im Kerngebiet des Vereins Rhyboot (St. Margrethen bis Rüthi)», versicherte Gschwend. Das Projekt durchlief verschiedene kantonale Instanzen. Letzten Herbst stand die Höhe des Darlehens fest, das der Kanton gewährt. «80 Prozent der Kosten (rund 20 Millionen Franken) können mit diesem Darlehen (rückzahlbar und zu verzinsen) finanziert werden», so Meinrad Gschwend weiter.

Grosszügige Spenden

Mit grosszügigen Spenden für den Neubau, aber auch für verschiedene Rhyboot-Aufgaben sei der Verein wiederum beschenkt worden, wofür Präsident Pracher dankte. Jürg Hofmann kommentierte die Rechnung. Die Herausforderungen im Bereich Finanzen seien gross und die Sparmassnahmen seitens des Kantons spürbar.

Die Mitgliederbeiträge werden auf bisherigem Niveau behalten. Die Rechnung wurde diskussionslos genehmigt. Für den Werkstätten-Neubau sind bis jetzt knapp 1,9 Millionen Franken an Spenden eingegangen. Das Ziel ist, 3,3 Millionen zu generieren.

Ehrungen und Wahlen

Vizepräsidentin Barbara Wider ehrte die Aktuarin Marianne Scherrer, die seit 15 Jahren das Amt zuverlässig ausübt. Auch die Ehrung für den zurücktretenden Präsidenten nahm Wider vor. Karlheinz Pracher setzte sich von 2003 bis 2008 mit grossem Fachwissen in der Personalkommission ein und war ein bestens qualifizierter «Kapitän» für das Rhyboot.

Als Nachfolger konnte Albert Koller, Hinterforst, gewählt werden. «Das Rhyboot ist für mich seit Jahren eine Herzensangelegenheit», sagt Koller. Der Netzwerker ist sich bewusst, dass er gute Arbeit nur zusammen mit dem ganzen Team leisten kann. Er möchte die Zukunft der Menschen mit Behinderung, wie es das Ziel von Pracher war, mitgestalten und sich den Herausforderungen stellen. Zum Abschluss wurde zu einem reichhaltigen Apéro eingeladen.