Neuer Just-«Altbau» in Walzenhausen aufgerichtet

Kurz vor Weihnachten bekam der Bau, der auf dem Just-Areal zwei Häuser ersetzt, das Aufrichttännchen.

Peter Eggenberger
Drucken
Teilen
Nach dem Abbruch des aus den 1880er-Jahren stammenden Just-Gründerhauses entstand an gleicher Stelle ein stattlicher Neubau, der nun vom Richttännchen gekrönt wird.

Nach dem Abbruch des aus den 1880er-Jahren stammenden Just-Gründerhauses entstand an gleicher Stelle ein stattlicher Neubau, der nun vom Richttännchen gekrönt wird.

Bild: Peter Eggenberger

Im Frühling dieses Jahres wurden auf dem Areal der Firma Just im Walzenhauser Unterdorf zwei alte Häuser abgebrochen. Ersetzt werden sie durch einen Neubau – beziehungsweise einen neuen «Altbau», ein Gebäude im alten Stil. Dieses hat gerade noch in diesem Jahr sein Richttännchen bekommen.

Im Walzenhauser Unterdorf blühte zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Stickereiindustrie. Der Bernecker Tobias Jüstrich hat das entsprechende Unternehmen mit seinen prägenden Bauwerken 1908 übernommen. Nach dem Ersten Weltkrieg und der grossen Textilkrise wagte sein Sohn Ulrich im Jahr 1930 Neues und gründete die heutige Firma Just.

Nachdem immer wieder in die Gebäude investiert und in den 1960er-Jahren eine neue Fabrik realisiert worden war, erfolgte von 2013 bis 2016 mit dem Generationen-Neubau durch die dritte Just-Generation mit Marcel und Hansueli Jüst­rich ein grosser Wurf. Anschliessend wurde die in den 1960er- Jahren entstandene Fabrik sowohl von aussen wie auch von innen totalsaniert.

Nach dem Abbruch der Just-Gebäude «Gründerhaus» und des Hauses «Alter Konsum» im Frühling wurde primär der Wiederaufbau des Gründerhauses vorangetrieben. Innerhalb eines halben Jahres erreichte der stark an das Gründerhaus erinnernde Neubau nun seine Firsthöhe. Der Innenausbau erfolgt im Lauf der nächsten Monate. Gleichzeitig wächst das benachbarte Haus «Alter Konsum» in die Höhe, dessen Aussehen ebenfalls der alten Tradition verpflichtet ist.

Aktuelle Nachrichten