Neuer Elch auf Schweizer Strassen

Mehr als zwanzig Kunden, Freunde und Mitarbeiter des Bernecker Autohauses Volvo Eggenberger nahmen an der Schweizer Premiere des neuen Volvo XC90 im «Werk 1» in Gossau teil.

Gerhard Huber
Drucken
Teilen

GOSSAU. Da hatte sich der schwedische Autobauer Volvo aber ins Zeug gelegt. Wie der Präsident von Volvo Cars Switzerland, David Thomas, anlässlich der Schweizer Erstpräsentation des XC90 erläuterte, handelt es sich bei diesem in die Kategorie grosser Geländewagen oder Fullsize-SUV gehörenden Auto um ein sehr wichtiges Modell für Volvo. Eine völlig neue Basis für die Marke. Denn die Verbindung zum früheren Eigentümer Ford ist gekappt. Vom neuen Eigentümer «Geely» aus China wird den Volvo-Leuten wenig bis garnix dreingeredet: Volvo lässt den Ideen freien Lauf, die Chefs im fernen Asien nickten höflich dazu. So lässt sich eine Marke bestens neu erschaffen.

Neue Plattform für alle Autos

Und so sollen auch bis 2019 alle Modelle auf der neuen Plattform, die von den Schweden «Skalierbare Produkt Architektur» genannt wird, und bei der bis auf einen halben Meter hinter der Vorderachse alles frei dimensionierbar ist, neu entstehen. Ein grosser Moment also, als dieser neue Volvo enthüllt wurde.

Und die mit Geschäftsführer Erwin Grenacher vom Autohaus Eggenberger in Berneck zu dieser Vorstellung nach Gossau gepilgerten Kunden waren begeistert. Ein tolles Auto, ein tolles Design. Der typische Volvo-Wiedererkennungswert durfte bleiben. Dynamische Linien und eine deutlich geschärfte Front, ein dominanter Kühlergrill und vor allem das LED-Leuchtband, dessen Gestalt deutlich an «Thors Hammer» gemahnt, heben dieses Auto von allen anderen deutlich ab. Auch die Motoren sind völlig neu und folgen dem allgemeinen Downsizing-Trend. Benzin- oder Diesel-Vierzylinder, die aus 2,0 l Hubraum mit mehr oder weniger Aufladung zwischen 190 und 320 PS generieren. Spitzenmodell ist der Plug-in-Hybrid, der mit einem zusätzlichen 82-PS-Elektromotor eine Systemleistung von 400 PS samt Allradantrieb erreicht.

Der Verbrauch wird mit sensationellen 2,7 l/100 km für den Plug-In und 5,8 bis 7,7 l für die anderen Motoren angegeben. In der Praxis werden sich die schwedischen Elchstärken wohl das eine oder andere Schlückchen Aquavit mehr genehmigen.

Kulinarische Köstlichkeiten

Die Rheintaler Besucher der Veranstaltung waren aber nicht nur von dem vorgestellten Auto, einem Monolith aus Stahl, Glas, feinstem Leder und modernster Sicherheitssysteme (Volvo grüsst als Erfinder des Dreipunktgurts) begeistert, sondern von der Veranstaltung allgemein. Denn rund um den Star des Abends, den XC90, gab es für die mehrere Hundert Interessierten neben kulinarischen Köstlichkeiten und Live-Musik auch ein Gewinnspiel und die Möglichkeit, zahlreiche Degustationen in den diversen Nebenräumen zu besuchen.

So konnte man Claudia Gruber, Martina Kellenberger, Stefan und René Hockle, Roberto di Federica, René Balmer, Bettina Köppel, Cedric Bucher und Werner Schmitter und all die anderen mit Erwin Grenacher als Gäste des Autohauses Eggenberger nach Gossau gekommenen Besucher nicht nur beim Fachsimpeln über «Thors Hammer» ertappen, sondern auch mit besten Zigarren, hervorragendem Appenzeller Whisky und edlen Weinen.