Neue Wirte in saniertem «Hecht»

RHEINECK. Dem «Hecht» in Rheineck steht ein Pächterwechsel bevor. Urs und Gabriele Majer aus Rheineck werden das Traditionshaus im Sommer übernehmen. Die Stadt nutzt den Wechsel für eine leichte Innenrenovation.

Merken
Drucken
Teilen
Der «Hecht» ist seit zehn Jahren wieder erfolgreich. Er wird im Sommer von einem einheimischen Wirtepaar übernommen. (Bild: sk)

Der «Hecht» ist seit zehn Jahren wieder erfolgreich. Er wird im Sommer von einem einheimischen Wirtepaar übernommen. (Bild: sk)

Der «Hecht» hat eine «turbulente Vergangenheit», wie der Stadtrat es in seiner jüngsten Medienmitteilung ausdrückt. Doch seit zehn Jahren ist die gewünschte Konstanz wieder gegeben und das Haus zurück auf der Erfolgsstrasse.

Nach zehn Jahren in Pension

Max und Maura Weder übernahmen das Hotel Hecht am 1. November 2005. Der Stadtrat bescheinigt den beiden «hohes Engagement, freundliche Bedienung und gutes Essen». Der «Hecht» sei heute weit über die Gemeinde- und Kantonsgrenzen hinaus bekannt.

Nun aber musste der Stadtrat – «mit grossem Bedauern», wie er schreibt – im Hinblick auf den Übertritt in den Ruhestand von der Kündigung auf Sommer 2016 Kenntnis nehmen. Allerdings: Die Nachfolge ist schon geregelt.

Einheimische machen weiter

Ab 1. Juli werden Urs und Gabriele Majer aus Rheineck den Gastwirtschaftsbetrieb führen. Urs Majer führte unter anderem bereits das Hotel Walhalla in St. Gallen, seine Ehefrau arbeitete im Betrieb mit. Der Stadtrat schreibt, er sei «überzeugt und stolz, mit dem Ehepaar Majer ortsansässige und in der Region gut vernetzte Nachmieter gefunden zu haben».

Auch innen leicht erneuern

Der Stadtrat sieht den Mieterwechsel als geeigneten Zeitpunkt, den «Hecht» nach der Aussen- und Heizungssanierung auch im Innern leicht zu sanieren und den heutigen Bedürfnissen anzupassen.

Personalzimmer für Gäste

So sollen die noch bestehenden, aber kaum genutzten Personalzimmer aufgewertet und für Gäste-Übernachtungen genutzt werden können. Mit einer vernünftigen Zusammenführung der einzelnen Personalzimmer könnten wahrscheinlich zwei bis drei zusätzlich vermietbare Hotelzimmer, eventuell für Familien, gewonnen werden. Die Auslastung der Hotelzimmer ist heute schon sehr gross.

Ausserdem sollen gewisse Möblierungen und Bodenbeläge im Saal- wie auch im Restaurantbereich erneuert werden. Schliesslich ist es im Rotweinkeller zu warm. Das hat nicht nur einen negativen Einfluss auf den Trinkgenuss, sondern auch auf die Haltbarkeit des Weines.

«Hecht» im Juni geschlossen

Mit den geplanten Sanierungsarbeiten im Innern des Hotels Hechts wird der Betrieb weiter aufgewertet und der Aussensanierung angepasst.

Der Stadtrat ist sich sicher, damit einen wertvollen Beitrag zur Qualitätserhaltung des Hotels Hecht beizutragen und die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre weiter unterstützen zu können.

Im Juni des nächsten Jahres wird das Hotel und Restaurant Hecht wegen Sanierungsarbeiten den ganzen Monat geschlossen bleiben. (sk)