Neue Statuten genehmigt

DV des St. Galler Kantonalfussballverbandes (SGKFV).

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Delegierte der 64 Vereine des SGKFV haben in Bazenheid eine umfassende Statutenrevision ohne Gegenstimme befürwortet. Demnach findet die DV nur noch alle zwei Jahre statt. Jahresrechnung und Budget werden nicht mehr nach Kalenderjahr erstellt, sondern analog zur Fussballsaison. Neu werden auch die Futsal-Vereine in den Verband aufgenommen. Damit passt sich der SGKFV an den Schweizer und den Ostschweizer Fussballverband an.

Im Übrigen blickte Verbandspräsident Peter Witschi aus Diepoldsau auf ein ruhiges Verbandsjahr zurück. Die neu organisierte Nachwuchsförderung unter dem Dach des Future Camps Ostschweiz sei gut gestartet. Dasselbe gilt für das vom Widnauer Beni Bruggmann aufgezogene Kinderfussball-Projekt, das neu in Händen von Klaus Käppeli liegt. Aus dem Sport-Toto-Fonds konnte der Verband 700 000 Franken beziehen. Die IG Sport Toto St. Gallen sprach Beträge von 103 000 Franken (für die Sanierung und Erweiterung des Garderoben- und Clubgebäudes des FC Montlingen) bis zu 880 Franken (für eine Rasenmarkier-Maschine des FC Uzwil).

Der Vorstand bleibt unverändert. Inklusive Präsident Witschi sind dort mit Engelbert Hutter, Markus Stark (beide Diepoldsau) sowie Felix Wetter (Rheineck) vier von sieben Positionen durch Rheintaler besetzt. (pd)

Aktuelle Nachrichten