Neue Qualifikation für Mitarbeiter

Die Schule Altstätten teilt mit, dass mit der kantonalen Freigabe der bisher vorgeschriebenen Mitarbeiterqualifikation auf ein neues System gewechselt wird.

Merken
Drucken
Teilen

ALTSTÄTTEN. Nach den Sommerferien startet die neue regionale Kleinklasse zur sozialen Förderung. An dem Projekt beteiligen sich alle dreizehn Schulgemeinden des oberen Rheintals. Als Schulische Heilpädagogin hat der Schulrat Corinne Buschor, als Lehrperson Rita Barroso und als Sozialpädagoge Renato Schwendener angestellt. Sie werden ihre Tätigkeit nach den Sommerferien aufnehmen. In der Schuleinheit Feld musste die Stelle als Musiklehrkraft mit einem Teilpensum neu ausgeschrieben werden. Der Schulrat hat Carlo Moreni angestellt, auch er wird seine Tätigkeit im neuen Schuljahr aufnehmen.

Warme Mahlzeiten

Seit den Frühlingsferien bietet die Schule ein warmes, kindgerechtes und gesundes Mittagessen an. Jeden Tag finden sich Kindergärtler sowie Primar- und Oberstufenschülerinnen und -schüler im Foyer Schöntal ein, um gemeinsam eine gesunde, warme Mahlzeit einzunehmen. Eltern, die Interesse am Mittagstisch für ihre Kinder haben, finden entsprechende Informationen und ein Anmeldeformular im Online-Schalter auf der Homepage www.schalt.ch. Kinder, die bereits den Mittagstisch besuchen, gelten auch fürs neue Schuljahr als angemeldet.

Da nicht genügend Anmeldungen für einen neuen Kurs eingegangen sind und eine Mitarbeiterin krankheitsbedingt ausfällt, setzt die Spielgruppe Deutsch ihre Tätigkeit für ein Jahr aus. Kinder, die Interesse am Besuch hatten, wurden an die anderen Spielgruppen in der Gemeinde Altstätten verwiesen.

Ablösung SLQ

Mit der Freigabe der bis Ende 2014 vorgeschriebenen systematischen lohnwirksamen Qualifikation SLQ schreibt der Kanton den Gemeinden nicht mehr vor, auf welchem Weg und mit welchen Instrumenten sie die Lehrpersonen qualifizieren müssen. Der Primar- und Oberstufenschulrat hat beschlossen, die SLQ in der jetzigen Form aufzugeben und durch eine neue Regelung der Mitarbeiterqualifikation zu ersetzen. Diese findet in der Regel alle zwei Jahre im Rahmen der Mitarbeitergespräche statt. Zusätzlich soll von den Lehrpersonen im Rahmen der Mitarbeiterförderung periodisch eine Selbstreflexion in Form eines schriftlichen Berichts mit Bezug auf die verschiedenen Arbeitsfelder verfasst werden.

Elternbefragung Schöntal

Um die Schulqualität gezielt weiterentwickeln zu können, holen Lehrpersonen des Schulhauses Schöntal alle fünf Jahre mittels Fragebogen das Feedback der Eltern ein. Ihre Rückmeldungen sind auch Grundlage für die Schulprogramme. Im vergangenen Mai wurden die Eltern nach 2005 und 2010 zum dritten Mal befragt. 261 Eltern haben geantwortet, das entspricht einer Rücklaufquote von 90 Prozent.

Die Eltern attestieren dem Schulhaus Schöntal in allen Belangen eine sehr hohe Qualität. Was besonders freut ist die Tatsache, dass die Eltern in Sachen «Umfang und Schwierigkeitsgrad der Hausaufgaben» dies gegenüber 2010 wesentlich besser sehen. Die Hausaufgaben waren aufgrund der letzten Umfrage Schwerpunkt des Schulprogrammes 2011. Die detaillierte Umfrage finden Interessierte auf der Homepage der Schule.

Viele Projekte der Schüler

In den letzten Wochen vor den Sommerferien bieten die Kinder und Jugendlichen ein reichhaltiges und vielfältiges Programm für ihre Eltern und weitere Interessierte. So fand im Chunrat ein Konzert der Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Begabtenförderung «A-Klang» zum Thema «Musikalische Reise um die Welt» unter der Leitung von Sonja und Christian Zünd statt. Die Klassen von Karin Buschor und Anita Klaiber haben das Musical «Pepino» einstudiert. Aufgeführt wird dieses im «Diogenes». Zu einer Vernissage lud die Kindergartenklasse von Cornelia Gächter im Kindergarten Josefsheim ein. Die zweiten Klassen von Margrit Post und Roland Mattle laden unter Mitwirkung des Jugendorchesters der Musikschule Oberrheintal zum Musical «Dä Konrad am Schönheitswettbewerb» im Chunrat ein.

In der Oberstufe präsentieren die Schüler der Schuleinheit Wiesental dieser Tage ihre Projektarbeiten. Ob ein Windrad zur Stromerzeugung oder die Gestaltung eines Alters-Nachmittages. (sk)