Neue Frauen, neue Ideen

ALTSTÄTTEN. An der Hauptversammlung des Gemeinnützigen Frauenvereins Altstätten im Haus Viva wurde vor allem die Geselligkeit gepflegt. Auch zwei Vorstandsmitglieder wurden verabschiedet.

Angelika Rieger
Merken
Drucken
Teilen
Neu im Vorstand ist Jeannette Lapp (in der Bildmitte). Verabschiedet wurden die beiden Vorstandsmitglieder Mägi Gächter (rechts) und Ilona Stieger. (Bild: Angelika Rieger)

Neu im Vorstand ist Jeannette Lapp (in der Bildmitte). Verabschiedet wurden die beiden Vorstandsmitglieder Mägi Gächter (rechts) und Ilona Stieger. (Bild: Angelika Rieger)

Altstätten. Wie immer hatte das Vorbereitungsteam mit sehr viel Kreativität einen schönen Rahmen für die Hauptversammlung geschaffen. «Schwarz-weiss liebt dunkel» hiess das Motto nicht nur bei der Tischdekoration. Passend dazu war auch das Essen kreiert. Der unterhaltsame Teil mit Caroline Capiaghi war ebenfalls aufs Motto abgestimmt. In den Märchen, die sie erzählte, kamen Polaritäten zum Ausdruck. Besuch hatte der Gemeinnützige Frauenverein nicht nur von Frauen der Frauengemeinschaft Altstätten. Als Vertreterin des Kantonalen und des Schweizerischen Gemeinnützigen Frauenvereins war Christa Schopfer (Berneck-Heerbrugg) zu Gast. Ausserdem warb die neue Vermittlerin des Vereins Tagesfamilien Oberes Rheintal, Sabrina Sieber, um betreuende Familien und solche, die das externe Betreuungsangebot des Vereins nutzen.

Ressorts in guten Händen

Das vergangene Vereinsjahr sei, so berichtete die Präsidentin Hanni Ughini, ein in jeder Beziehung gutes Jahr gewesen. «Die verschiedenen Ressorts sind in guten Händen, die Frauen erfüllen mit Freude ihre Aufgaben.» Denn davon lebt der Frauenverein, dass sich das ganze Jahr über viele Frauen engagieren, sei es im Vorstand, als Kuchenbäckerinnen oder wenn sie die Kursprogramme und diversen Anlässe vorbereiten. Abwechslung zu betagten Heimbewohnern bringen Frauen, die mit Kaffee, Kuchen, Musik oder einfach einem offenen Ohr dort vorbeischauen. Neue Frauen sind auch hier willkommen.

Begeistertes Brocki-Team

Auch die Brockenstube des Frauenvereins liegt in guten Händen. Sie ist die wichtigste Einnahmequelle und die Begeisterung, mit der die fünf Frauen zusammenarbeiten, zahlt sich aus. 5000 Franken mehr Umsatz als budgetiert hat die Brocki im letzten Jahr gemacht. Der Erlös aus der Brockenstube wird wiederum für gemeinnützige Zwecke verwendet.

Neues Vorstandsmitglied

Gute Vorstandsmitglieder lässt man ungern gehen. Mägi Gächter, die für Öffentlichkeitsarbeit zuständig war, sowie Ilona Stieger von der Mütterrunde wurden von Erika Bruhin in gewohnter Art verabschiedet. Die Mütterrunde, die auch der Frauengemeinschaft Altstätten untersteht, hat sich neu formiert. Das neue Team möchte Bewährtes übernehmen, aber auch das Schwergewicht auf Dinge setzen, die weniger von der Schule und von Vereinen abgedeckt werden. Frische Luft und Bewegung stehen hier im Zentrum.

Die übrigen Vorstandsmitglieder, die Revisorinnen sowie die Präsidentin wurden im Amt bestätigt. Als neues Vorstandsmitglied wurde Jeannette Lapp Bösch willkommen geheissen. Der Mitgliederbeitrag wurde auch dieses Jahr nicht erhöht.

Ganz spezielles Projekt

Vom 8. bis 30. April verwandelt sich Altstätten in eine Gartenoase. Denn anstelle des Frühlings-Events Frischer Wind der letzten Jahre, veranstaltet die Interessengemeinschaft Einkaufen in Altstätten diesen Frühling eine Gartenausstellung «artgarden». Dazu möchten auch die Frauen vom Gemeinnützigen Frauenverein ihren Beitrag leisten. Sie bewirtschaften während dieser Zeit die Frühlings-Lounge in der Marktgasse. Je nach Wetter gibt es Kaffee und Kuchen draussen oder im «Gwölb», welches von Judith Schmidheiny dann zur Verfügung gestellt wird. Die Frühlings-Lounge ist Dienstag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und von 14 bis 19 Uhr geöffnet, am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr. Weil am Wochenende durchgehend geöffnet ist, bieten die Frauen über Mittag eine Suppe an.

Für einen guten Zweck

Der Event dauert vier Wochen, deshalb sind die Organisatorinnen froh um viele Frauen, die mithelfen, als Kuchenbäckerinnen oder im Service. «Letzteres ist eine gute Gelegenheit, einmal etwas ganz anderes zu machen», motivierte Erika Bruhin die Frauen.

Mit dem Erlös aus der Frühlings-Lounge soll nochmals das Ronald-McDonald-Elternhaus in St. Gallen unterstützt werden.