Neue Aufträge dank Zertifikaten

RÜTHI. Die Glessmann AG hat die Krise auch zu spüren bekommen, hat sie aber überwunden: Dank zweier ISO-Zertifikate, die sich das auf mechanische Grossteile-Fertigung und Apparatebau spezialisierte Unternehmen letztes Jahr erarbeitet hat.

Max Tinner
Drucken
Teilen
Dank Zertifizierung ist die Glessmann AG zu anspruchsvolleren Aufträgen gekommen. Von links: Bernhard Neuhold (Geschäftsführer und Teilhaber), Lothar Natau (Präsident und Delegierter des Verwaltungsrates), Paul Bruggmann (Schweissfachmann und Teilhaber) und Auditor Kurt Welti von der Schweizerischen Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme SQS bei der Zertifikatsübergabe gestern in Rüthi. Sie haben sich um ein Druckventilgehäuse gruppiert, das von der Glessmann AG für den Einbau in ein Wasserkraftwerk bearbeitet wird. (Bild: Max Tinner)

Dank Zertifizierung ist die Glessmann AG zu anspruchsvolleren Aufträgen gekommen. Von links: Bernhard Neuhold (Geschäftsführer und Teilhaber), Lothar Natau (Präsident und Delegierter des Verwaltungsrates), Paul Bruggmann (Schweissfachmann und Teilhaber) und Auditor Kurt Welti von der Schweizerischen Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme SQS bei der Zertifikatsübergabe gestern in Rüthi. Sie haben sich um ein Druckventilgehäuse gruppiert, das von der Glessmann AG für den Einbau in ein Wasserkraftwerk bearbeitet wird. (Bild: Max Tinner)

Für viele Unternehmen ist die Finanz- und Wirtschaftskrise noch längst nicht überstanden. In der Glessmann AG in Rüthi werden aber bereits wieder Überstunden gearbeitet. 2009 hat zwar auch Glessmann die Flaute zu spüren bekommen. Man hatte sich sogar schon darauf eingestellt, unter Umständen Kurzarbeit zu beantragen. Soweit kam es dann aber nicht.

Denn dank zweier zusätzlicher Zertifikate, die sich das Unternehmen erarbeitet hat, konnte die Glessmann AG neue Aufträge bestehender wie auch neuer Kunden akquirieren.

Höchste Anforderungen

Das eine Zertifikat bestätigt eine effiziente Abwicklung der Aufträge nach ISO 9001:2008. Das zweite nach ISO 3834-2:2005 bescheinigt der Glessmann AG, dass sie die strengsten europäischen Vorgaben für Schweissarbeiten erfüllt.

Damit darf Glessmann nun auch im gesetzlich geregelten Bereich der EU-Richtlinien für Druckgeräte Teile fertigen und liefern. Zurzeit dreht und fräst man unter anderem an Druckleitungsventilen, die für ein russisches Wasserkraftwerk bestimmt sind. «Die neuen Zertifikate würden es uns sogar erlauben, Aufträge für Bauteile für ein Nuklearkraftwerk anzunehmen», sagt Geschäftsführer Bernhard Neuhold nicht ohne Stolz.

Die Zertifizierung habe man trotz einigen Aufwands in Rekordzeit erarbeitet, sagt Glessmann-Verwaltungsratspräsident Lothar Natau.

Vorher Markt analysiert

Dem Zertifizierungsverfahren vorausgegangen war eine Marktuntersuchung durch die Fachhochschule St. Gallen, an der Natau doziert. Die Einschätzung des wirtschaftlichen Potenzials hat sich bereits bestätigt: Bis über die Jahresmitte hinaus ist die Glessmann AG gut ausgelastet. Und die Geschäftsleitung geht davon aus, dass man es auch den Rest des Jahres sein wird.

Neue Lehrstellen

Das Unternehmen verstärkt nun auch sein Engagement in der Ausbildung. Ab kommendem Sommer wird man acht Polymechaniker ausbilden. Bislang waren es fünf Ausbildungsplätze. Mit den zusätzlichen Lehrlingen wird die Mitarbeiterzahl auf über 50 steigen.

Aktuelle Nachrichten