Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neu: Die 0-Grad-Zone

Die neueste Entwicklung bei Kühlschränken ist die 0-Grad-Zone. Etablierte Kühlschrank-Hersteller führen verschiedene Bezeichnungen dafür: Biofresh, Vitafresh oder Freshbox.
Die 0-Grad-Zone steht für perfekte Frische. (Bild: pd)

Die 0-Grad-Zone steht für perfekte Frische. (Bild: pd)

Die neueste Entwicklung bei Kühlschränken ist die 0-Grad-Zone. Etablierte Kühlschrank-Hersteller führen verschiedene Bezeichnungen dafür: Biofresh, Vitafresh oder Freshbox. Allen gemeinsam ist der Grundgedanke, dass unterschiedliche Nahrungsmittel andere Bedingungen brauchen, um möglichst lange frisch zu bleiben. Selbst die fachgerechte Lagerung von Joghurt am oberen und Fleisch am unteren Ende vom Kühlschrank kann an der Verderblichkeit einiger Waren nur wenig ändern. Die Null-Grad-Zone im Einbaukühlschrank oder der Kühl-/Gefrierkombination soll das ändern. «0-Grad-Zone» ist bislang die offizielle, herstellerneutrale Bezeichnung für einen Kühlschrank mit entsprechender Kühlfunktion.

Wann macht die Zone Sinn?

Wer seltener einkaufen geht, viel auf Vorrat einlagert und einen hohen Verbrauch an Obst, Gemüse und Fleisch hat, wird die 0-Grad-Zone im Kühlschrank kaum missen wollen. Die Biofresh-Schubladen im Kühlschrank sind zusätzlich dann ein Gewinn in der Küche, wenn Speisekammer oder kühler Keller fehlen. 90 Prozent Luftfeuchtigkeit und eine Temperatur um circa 5° C sind ideale Bedingungen für die meisten Obst- und Gemüsesorten, um lange frisch zu bleiben.

Luftfeuchtigkeit entscheidend

Fisch und Fleisch mögen es noch etwas kühler, fühlen sich bei rund 50 Prozent Luftfeuchtigkeit am längsten wohl. Deshalb unterteilen Hersteller bei ihrer Biofresh-Funktion häufig eine feuchte und eine trockene 0-Grad-Zone. Feucht für Obst und Gemüse, trocken für Fleisch, Fisch und Milchprodukte.

Der Kühlschrank braucht relativ viel Energie. Deshalb zählt beim Kauf eines neuen Gerätes nicht nur der Anschaffungspreis, sondern auch die langfristig anfallenden Kosten für den Strom. Mit Hilfe der Energieetikette kann die Energieeffizienz auf einen Blick beurteilt werden.

Für eine unverbindliche Beratung steht die Hasler Schreinerei gerne zur Verfügung. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.