Nervenflattern führt zum Verlust der Tabellenspitze

HANDBALL. Nach sechs erfolgreichen Spielen musste sich der 2.-Liga-Leader BSG Vorderland gegen ein starkes Fortitudo Gossau II mit 24:34 geschlagen geben. Motivation, Wille und Kampfbereitschaft waren da, aber die Nerven machten den jungen BSG-lern einen dicken Strich durch die Rechnung.

Drucken
Teilen

Mit dem Wissen, dass ein Sieg gegen die Verfolger aus Gossau fast sicher einen Platz unter den ersten zwei zur Folge hätte, reisten die Appenzeller ins Fürstenland.

Kaninchen vor der Schlange

Da auch Lenny Rothenberger und Labinot Povataj wieder mit von der Partie waren, glaubten die in Bestbesetzung angetretenen Vorderländer fest an ihre Chance. Schnell aber mussten die anwesenden Fans feststellen, dass die BSG extrem nervös und gehemmt spielte. Drei dumme Fehler ermöglichten den ebenso motivierten Gastgebern einen fulminanten Start und eine lockere 3:0-Führung. Sichtlich geschockt wirkten die Vorderländer wie die Kaninchen vor der Schlange. Zwar konnten die Gäste den Rückstand vorerst noch bei vier Toren halten, aber überzeugend wirkte der Auftritt keineswegs. Da die Häädler in dieser Saison aber schon grössere Rückstände wettgemacht hatten, glaubten sie noch immer an die eigenen Möglichkeiten. Die Gastgeber aber durchbrachen mit ihren zum Teil NLA-erfahrenen Spielern die Vorderländer Abwehr immer wieder fast spielend und bauten ihre Führung weiter aus. Die BSG versuchte wohl alles, aber nichts wollte gelingen. Weil ausser Christian Bernet, der alle fünf zugesprochenen Penalties sicher verwertete, keiner nur annähernd sein Potenzial abrufen konnte, musste man den auf allen Positionen besser besetzten Gossauern den Sieg und die Tabellenführung neidlos zugestehen.

Noch nichts entschieden

Trotz der schmerzhaften Niederlage bleibt die BSG Vorderland weiter vorne mit dabei und mit nur einem Punkt Rückstand ein Kandidat für die ersten beiden Plätze, die die Möglichkeit bieten, um den Meistertitel und den Aufstieg zu kämpfen.

Am nächsten Samstag haben die Appenzeller die Gelegenheit, auswärts gegen Bischofszell weitere Punkte zu holen, ehe es eine Woche später zum nächsten Direktduell gegen den HC Bruggen kommt. In Bischofszell wird das Spiel um 19 Uhr angepfiffen. (jj)

BSG Vorderland: B. Rothenberger im Tor sowie S. Bänziger, Ch. Bernet (11 Tore), F. Dietz, D. Fankhauser (2), J. Herzig, Ch. Känzig, M. Küng (1), M. Mucha (1), L. Rothenberger, D. Schwinn (3), R. Schwinn (2), R. Wild (2).

Aktuelle Nachrichten