Neff strebt dritten Titel an – Litscher vor WM-Rückkehr

THAL/HAFJELL. Heute beginnt in Norwegen die Mountainbike-Weltmeisterschaft mit den Eliminator-Rennen – am Start steht auch der 25-jährige Thaler Thomas Litscher. Morgen im Team Relay kommt die 21-jährige Gesamtweltcup-Siegerin Jolanda Neff erstmals zum Einsatz.

Drucken
Teilen
Jolanda Neff: Zwei WM-Starts. (Bild: pd)

Jolanda Neff: Zwei WM-Starts. (Bild: pd)

THAL/HAFJELL. Heute beginnt in Norwegen die Mountainbike-Weltmeisterschaft mit den Eliminator-Rennen – am Start steht auch der 25-jährige Thaler Thomas Litscher. Morgen im Team Relay kommt die 21-jährige Gesamtweltcup-Siegerin Jolanda Neff erstmals zum Einsatz.

EM-Revanche und Teamwechsel

«Ich starte im Sprint nicht, sondern bestreite den Teambewerb und das Einzelrennen am Freitag», stellt Jolanda Neff vor den WM-Renen auf dem olympischen Alpin-Gelände von Lillehammer klar. Über ihre Zielsetzung muss nicht lange diskutiert werden: Medaille im Team Relay und erfolgreiche Titelverteidigung bei den U23.

Auf dem Programm steht dabei auch die Revanche für die Niederlage an der EM, als Jolanda Neff von ihrer französischen Teamkollegin Pauline Ferrand-Prevot kurz vor dem Ziel abgedrängt wurde. «Sie ist inzwischen zu mir gekommen und hat sich für ihre unfaire Attacke entschuldigt», versucht die jüngste Gesamt-Weltcupsiegerin aller Zeiten etwas Brisanz aus dem Duell zu nehmen.

Aber ebenso wie es die Resultate tun, interessiert derzeit die Zukunft von Jolanda Neff. «Dazu kann ich mich nicht konkret äussern», blockt sie Fragen ab. Doch nicht nur die Spatzen auf dem Dach pfeifen es, sondern auch die Insider im Feld wissen: Ende Saison ist beim jetzigen Arbeitgeber LIV Pro XC-Giant Schluss. Die Verhandlungen haben sich nicht zerschlagen, sondern kaum im gewünschten Mass stattgefunden.

Litschers erste WM seit 2011

Thomas Litscher tritt heute im Eliminator und am Samstag im Cross Country der Elite an. Er nimmt erstmals seit 2011 in Champéry VS an einer WM teil – damals wurde der Thaler U23-Weltmeister. Der Zahnarzt des zuletzt oft kränkelnden Mountainbikers hat einen entzündeten Zahn entdeckt, der das Immunsystem geschwächt habe. Nach entsprechender Zahnbehandlung fühle er sich frisch, im Hinblick auf den heutigen Eliminator sagt Litscher: «Im Sprint ist immer alles möglich.» (uhu, ys)

Aktuelle Nachrichten