Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Naturschutzverein zeigt Bienenfilm

ALTSTÄTTEN. Der Naturschutzverein Altstätten und Umgebung zeigt aus Anlass seines 30-jährigen Bestehens den vielfach ausgezeichneten Dokumentarfilm «More Than Honey». Der Eintritt ist frei. Der Anlass findet am Montag, 24. März, statt.

ALTSTÄTTEN. Der Naturschutzverein Altstätten und Umgebung zeigt aus Anlass seines 30-jährigen Bestehens den vielfach ausgezeichneten Dokumentarfilm «More Than Honey». Der Eintritt ist frei. Der Anlass findet am Montag, 24. März, statt.

Bienen sind überlebenswichtig

Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel ist abhängig von der Bestäubung durch Bienen. Albert Einstein soll gesagt haben: «Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.» Seit ein paar Jahren sterben massenhaft ganze Bienenvölker. «More than honey» vom Schweizer Spielfilmregisseur Markus Imhoof ist mehr als ein Film über das Bienensterben. In spektakulären Bildern präsentiert er Einsichten jenseits von Blüte und Honig: Einsichten über Schwarmintelligenz, Fleiss und Gier. Und über uns Menschen.

«More Than Honey» beginnt bei einem Imker in den Schweizer Bergen. Von dort reiste das Filmteam rund um die Welt: zuerst in die USA, wo Bienen in industriellem Massstab von Monokultur zu Monokultur transportiert werden; dann nach China, wo in gewissen Regionen bereits Blüten von Menschenhand bestäubt werden müssen, weil es keine Bienen mehr gibt …

Gründe für das Bienensterben

In Österreich züchtet eine Familie Königinnen und verschickt sie in die ganze Welt. Denn wer die Bienen dazu bringen will, das zu tun, was der Mensch will – nämlich höhere Erträge – muss die Königinnen beherrschen. Ist diese Manipulation der Schlüssel zur Erklärung des geheimnisvollen Massensterbens? Davon verschont geblieben sind bis jetzt nur die wegen ihrer hohen Widerstandskraft und Aggressivität sogenannten «Killerbienen».

Zähe Killerbienen

Ein Imker im US-Bundesstaat Arizona, der sich auf Honig dieser Art spezialisiert hat, meint: «Die Killerbienen werden uns alle überleben.» Der Anlass richtet sich nicht nur an Mitglieder des Naturschutzvereins, sondern steht allen Interessierten offen. Der Eintritt ist frei. Gezeigt wird der Film in der ehemaligen Kirche Jung Rhy an der Alten Landstrasse in Altstätten. Beginn ist um 19.30 Uhr. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.