Nationalen Titel im Visier

Die Radrennfahrerin Jennifer Hohl versucht morgen Samstag den Schweizer Meistertitel zu gewinnen.

Reto Wälter
Drucken
Teilen
Jennifer Hohl will den Titel. (Bild: Archiv)

Jennifer Hohl will den Titel. (Bild: Archiv)

Radsport. Die Marbacher Radrennfahrerin Jennifer Hohl versucht morgen Samstag im solothurnischen Kriegstetten den Schweizer Meistertitel zu gewinnen. Die Chancen dafür stehen aus verschiedenen Gründen gut. Sie ist in Topform, fühlt sich gut und konnte dies am Kriterium in Schaffhausen beweisen, wo sie kürzlich nur knapp verlor, obwohl sie an diesem Rennen auf sich alleine gestellt war: In ihrem neuen Team Bigla hat es viele junge Fahrerinnen, die oft nicht die Beine haben, ihr zu helfen.

Eine zweite gute Vorbereitung für die Schweizer Meisterschaften absolvierte sie in Pfaffnau, wo sie sogar mit einer Teamkollegin wegfahren konnte – die sie dann am Schluss ziehen liess. «Hauptsache das Team gewinnt», sagt Jennifer Hohl dazu.

Strategie Flucht

Am Samstag würde sie aber bei den nationalen Titelkämpfen gerne zuoberst auf dem Podest stehen, dabei kommt ihr das Gelände zu Gute.

«Die Strecke geht auf und ab, das gefällt mir, denn so gibt es viele Möglichkeiten, dem Feld wegzufahren», meint Jennifer Hohl. Es ist denn auch ihre Idee und Strategie, Fluchtversuche zu wagen, um nicht mit dem ganzen Feld anzukommen. Einfach wird's aber nicht, da die Rheintalerin immer wieder mit guten Resultaten auf sich aufmerksam macht, wird sie gut überwacht und bei einem Antritt auch sofort verfolgt.

Ihrer Meinung nach hat es mindestens vier andere Fahrerinnen, die den Titel ebenfalls gewinnen könnten – je zwei sind bei den Teams bike import und cervelo unter Vertrag, können also einander auch helfen. «Das heisst für mich, sobald eine zu fliehen versucht, bleibt mir nichts anderes übrig, als ihr nachzufahren», sagt Jennifer Hohl. Von ihrem Team hätten höchstens zwei Fahrerinnen die Beine, um helfen zu können.

Aktuelle Nachrichten