Naomi Gertsch holt Silber

Der Boxclub Rheintal kann einmal mehr einen Erfolg feiern. Naomi Gertsch gewinnt überraschend die Silbermedaille am Queens-Cup in Stralsund.

Drucken
Teilen
Naomi Gertsch vom Boxclub Rheintal (links) holte sich mit einer bravourösen Leistung die Silbermedaille. (Archivbild: pd)

Naomi Gertsch vom Boxclub Rheintal (links) holte sich mit einer bravourösen Leistung die Silbermedaille. (Archivbild: pd)

BOXEN. Der PSV Stralsund veranstaltet zum zweiten Mal den internationalen Queens-Cup, der sich mit den aktuellen Teilnehmerzahlen zum grössten Frauen-Turnier entwickelt hat. Neben internationalen Boxerinnen, WM- und EM-Teilnehmerinnen, starten vom 10. bis 13. Oktober auch Olympiasiegerinnen.

Die teilnehmenden Nationalteams: Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Polen, Tschechien, Ungarn, Schweiz, Italien, Frankreich, England, Schottland, Belgien, Holland, Australien und Deutschland.

Am Donnerstag, 10. Oktober, reiste das SwissBoxing-Team nach Stralsund. Tags darauf boxten im Viertelfinal Sarah-Joy, Anaïs Kistler und Nadia Barriga.

Sarah Joy hatte keine Chance und verlor mit 0:3 nach Punkten gegen eine Gegnerin aus Tschechien.

Niederlagen und Sieg

Anaïs Kistler hatte das Pech, ausgerechnet gegen die schwedische Vizeweltmeisterin Patrizia Berghult antreten zu müssen. Kistler kämpfte zwar gut, verlor aber den Kampf ebenfalls deutlich nach Punkten mit 0:3.

Auch beim Kampf von Nadia Barriga gab es ein klares Ergebnis: Barriga zog mit einem 3:0-Sieg in den Halbfinal ein, wo auch Evelyne Ziegler und Naomi Gertsch dazustiessen. Am Samstag traf Nadia Barriga auf die Ungarin Ancsin Katalin, gegen die sie keine Chance hatte. Somit holte sie die Bronzemedaille. Evelyne Ziegler traf auf die deutsche Vizemeisterin Sandra Peczkowski. Nach einem hart geführten Kampf gewann Ziegler mit 2:1 nach Punkten.

Als Letzte im Feld nahm aus der blauen Ecke Naomi Gertsch vom Boxclub Rheintal den Kampf gegen die Französin Flora Pili in Angriff. Von der ersten Runde an ging es hart zur Sache. In der dritten Runde traf Gertsch viel genauer, und der Sieg ging mit 3:0 in die Schweiz. Naomi Gertsch schaffte mit dieser Leistung auch den Einzug in den Final am Sonntag.

Silber für Gertsch

Dort traf sie auf die Tschechin Denisa Pauerova. Sie wurde dieses Jahr Fünfte an der Europameisterschaft U17 in Ungarn. Naomi Gertsch kannte von der ersten Runde an nur eine Marschrichtung – nach vorne. Beide Kämpferinnen gaben alles. Nach der dritten Runde war Frauen-Nationaltrainer Michael Sommer überzeugt, dass Naomi den Kampf gewonnen hatte. Aber die Punkterichter sahen dies anders. Mit 2:1-Richterstimmen entschieden sie gegen Gertsch. Im anschliessenden Kampf traf Evelyne Ziegler auf die sehr starke Deutsche Tiffany Coussens und verlor mit 0:3.

Naomi Gertsch wurde vom SwissBoxing-Team für eine Veranstaltung in Weimar von Anfang November nominiert.

Auch für die Heimveranstaltung, die Boxnacht Au, die aus organisatorischen Gründen auf Samstag, 16. November, verschoben werden musste, wird eine gute Gegnerin gesucht. (pd)

Aktuelle Nachrichten