Namen & Notizen

Für den Cupmatch der Au-Bernecker Veteranen gegen Spreitenbach hatte sich Speaker Domenico Albanese etwas Spezielles einfallen lassen. Er fertigte eine CD an, um jeden Spieler mit einer eigenen Melodie zu begrüssen.

Merken
Drucken
Teilen

Für den Cupmatch der Au-Bernecker Veteranen gegen Spreitenbach hatte sich Speaker Domenico Albanese etwas Spezielles einfallen lassen. Er fertigte eine CD an, um jeden Spieler mit einer eigenen Melodie zu begrüssen. Weil das Spiel aber wegen Regens auf den Sportplatz Wees verlegt wurde, wo sich die Infrastruktur auf ein schönes Spielfeld und Flutlicht beschränkt, fiel diese schon fast Champions-League-würdige Inszenierung ins Wasser.

Albanese schenkte den Veteranen aber die CD; so können diese ihre Heroisierung im nächsten Training geniessen.

Seit der Auer Kilbi vom 12. September ziert dieses Fahrzeug den Gemeindehausplatz. Offenbar scheint das Auto mit Thurgauer Kennzeichen niemand zu vermissen, denn sein Besitzer hat sich nicht gemeldet. Nun ist es blockiert.

Bei der Gemeinde Au und der Bevölkerung herrscht allgemeines Erstaunen über diese Person, die dieses Auto hier parkiert und offenbar vergessen hat. Ob es gar gestohlen wurde, mutmassen Passanten. Die Busse wird jedenfalls saftig sein. Aber doch nicht in der Höhe des Fahrzeugwertes. Wäre es ein Schrotthaufen, entstünde gleich der Verdacht auf eine illegale Entsorgung.

Flugzeuge sind nicht besonders umweltfreundlich. Im Gegenteil: wer fliegt, hinterlässt einen riesigen ökologischen Fussabdruck. Nicht bestreiten würde das wohl auch die «Interessengemeinschaft Ostschweizer Luftfahrt» (früher: Vereinigung Pro Flugplatz St. Gallen-Altenrhein). Wohl vom schlechten Gewissen geplagt, weil man sich für die fliegenden Umweltverschmutzer engagiert, setzt die Organisation die Floskel «Bitte denken Sie an die Umwelt, bevor Sie dieses E-Mail ausdrucken» unter ihre elektronisch versandte Medienmitteilung.

Seit Montag wird zwischen der Industriestrasse und Auerstrasse in Au gebaut. Wo jetzt Miet- und Eigentumswohnungen entstehen, stand früher die Maschinenfabrik Casati. Diese wurde im Juli abgebrochen. Beim Bauherrn Hanspeter Curiger weckt das Projekt Überbauung Nollenpark Erinnerungen. Sein Vater hat in der Maschinenfabrik Casati seine Lehre absolviert, und auch sein Grossvater hat dort jahrelang gearbeitet. (bea, mia, rü, ys)

Legende Text (Bild:)

Legende Text (Bild:)