NAMEN & NOTIZEN

Christoph Mörgeli, der Christoph Blocher nahe steht, hat eine klare Haltung: «Das Überschreiten von Grenzen sollte man nicht verharmlosen.» Allerdings sprach Mörgeli diese Worte nicht selbst, sondern Imitator David Bröckelmann (Bild) legte sie ihm am Wirtschaftsforum in den Mund.

Drucken
Teilen

Christoph Mörgeli, der Christoph Blocher nahe steht, hat eine klare Haltung: «Das Überschreiten von Grenzen sollte man nicht verharmlosen.» Allerdings sprach Mörgeli diese Worte nicht selbst, sondern Imitator David Bröckelmann (Bild) legte sie ihm am Wirtschaftsforum in den Mund. Und gab noch einen drauf, indem er meinte: «Sollte etwas nicht ganz sauber sein, so müsste man halt auch noch mit dem Blocher drüber.»

Vom blinden Profi-Bergsteiger Andy Holzer bekam das Wifo-Publikum einen guten Rat: «Messt eure Chancen nicht an euren Eigenschaften.» Es gehe vielmehr darum, welches Herzblut jemand fliessen lasse, wie leidenschaftlich eine Sache angegangen werde. Fazit: «Du kannst alle Berge hochsteigen.»

Wir leben in einer Erfolgsgesellschaft. Reiner Calmund hat in der Bundesliga gelernt: «Ist der Erfolg da, kommen Blumen.» Und bei Misserfolg? «Dann kommen sie zwar weiter, nur sind dann noch Töpfe dran, und die tun weh.»

Barbara Lüthi, China-Korrespondentin des Schweizer Fernsehens, geriet nach ihrem Referat am Wirtschaftsforum in Aufruhr, weil sie kurz vor ihrer Abreise merkte, dass sie am Anlass etwas liegen gelassen hatte. Um sich zu beruhigen, gab es für sie nur ein Mittel: eine Zigarette. Aber eine solche hatte sie gerade nicht im Gepäck. Und eine aufzutreiben, war gar nicht so leicht, weil alle Besucher schon wieder auf ihren Plätzen sassen. Zum Glück war da noch Frau Meier vom Eishallen-Bistro. Sie spendierte spontan eine Camel. Ach ja, Barbara Lüthi sprach am Wifo auch über den Smog und die enorm schlechte Luft in China – und dass sie sich deswegen grosse Sorgen mache – vor allem auch ihrer Kinder wegen. Beim Rauchen sprachen wir sie auf diese Aussage hin an. Sie lachte etwas verschämt und nahm einen Lungenzug.

Davor sprach Barbara Lüthi in ihrem Referat unter anderem davon, dass in China als Künstler gilt, wer Menschen täuschen kann. Ein ehemaliger Microsoft-Länderchef brüstete sich etwa mit zwei gefälschten Doktortiteln. An diese Sitte könnten sich wohl auch einige Prominente in unseren Breitengraden gewöhnen. Die Anekdote passte aber gut zu einem der Grenzgänger, die Moderatorin Susanne Wille am Anfang des Nachmittags in Bild gezeigt hatte: Karl-Theodor zu Guttenberg – in Deutschland grenzenlos tief gefallen wegen eines gefälschten Doktortitels.

Der Mann der klaren Worte war gestern jedoch Reiner Calmund – über die Hooligans sagte er: «Alles Idioten!» Die müssten sofort belangt werden, fand er. «Da soll man nicht zuerst schauen: Ist der zu früh vom Wickeltisch gefallen – mit dem Kopf voran?» (gb, ca, sta)

Rheintaler Wirtschaftsforum David Bröckelmann (Bild: Michel Canonica)

Rheintaler Wirtschaftsforum David Bröckelmann (Bild: Michel Canonica)

Rheintaler Wirtschaftsforum Barbara Lüthi, Chinakorrespondentin des Schweizer Fernsehen (Bild: Michel Canonica)

Rheintaler Wirtschaftsforum Barbara Lüthi, Chinakorrespondentin des Schweizer Fernsehen (Bild: Michel Canonica)

Aktuelle Nachrichten