Nachfolge für die Rhode Stadt und Vorstadt wird gestaffelt geregelt

Walter Segmüller bereitet sich auf die Übernahme des Präsidiums vor.

René Jann
Merken
Drucken
Teilen
Die Rhodsverwaltung, von links: Daniel Popp, Ratsschreiber Stefan Rohner, Marcel Zünd, Kassier Urs Steiger, Rhodmeister Josef Popp, Josef Ritter und Walter Segmüller.

Die Rhodsverwaltung, von links: Daniel Popp, Ratsschreiber Stefan Rohner, Marcel Zünd, Kassier Urs Steiger, Rhodmeister Josef Popp, Josef Ritter und Walter Segmüller.

Bild: j

An der Bürgerversammlung der Rhode Stadt und Vorstadt wurde René Baumgartner als langjähriges Verwaltungsratsmitglied verabschiedet. Als Nachfolger wurde Walter Segmüller gewählt. Josef Ritter, Marcel Zünd und Daniel Popp wurden in globo bestätigt. Einstimmig und von grossem Applaus begleitet wurde Josef Popp für eine nochmalige Amtsdauer als Rhodmeister gewählt. Danach möchte er sein Amt in jüngere Hände geben. Für die Übernahme soll sich Walter Segmüller in die Aufgaben als künftiger Rhodmeister einarbeiten.

Kassier Urs Steiger möchte nach 30-jähriger Tätigkeit per Ende Jahr sein Amt abgeben. Eine dafür buchhalterisch qualifizierte Person wird noch gesucht. Diskussionslos wurden Urs Schneider, Patrizia Willi- Kopp und Ernst Leibundgut als GPK-Mitglieder bestätigt. Die Arbeit der demissionierenden GPK-Mitglieder Sabina Saggioro und Daniel Eugster wurde verdankt. Neu führen sie Petra Güntert-Buschor und Fabian Sonderegger aus.

Bei der Vorlage der Jahresrechnung vertrat Josef Popp anstelle eines budgetierten Einnahmenüberschusses von 1,58 Mio. Franken einen Ausgabenüberschuss von 28710 Franken. Das um 1,61 Mio. Franken verfehlte Ergebnis sei kein Schuss daneben, sagte er. Der Liegenschaftsverkauf an die Moser Recyclingcenter AG sei erst nach Abschluss der Jahresrechnung erfolgt. Dementsprechend sei im Budget 2020 ein Einnahmenüberschuss von 1,68 Mio. Franken vermerkt. Das bilanzierte Vermögen stehe am Stichtag mit 2,82 Mio. Franken zu Buche. Diskussionslos hiessen die 113 Stimmberechtigten die Jahresrechnung und das Budget gut.

Mit Freude wies der Rhodmeister auf die im vergangenen Jahr erledigten Arbeiten in Wald und Feld hin. Der Pflege des Schutzwaldes gilt Priorität, obwohl die Holzpreise am Boden liegen. Entlang des Donnerbachs steht eine grössere Durchforstung an. Man hofft auf einen Helikoptereinsatz der Armee. Im Bereich Landwirtschaft steht das neue Pachtreglement vor der Einführung. Am 2. April wird bei einer Informationsveranstaltung darüber diskutiert. Entlang der Kriessernstrasse erfolgten zur Verbesserung der Böden grössere Landaufschüttungen. Ein gutes Jahr verzeichnet man auch bei den Pflanzgärten. Besonders erfreut waren die Pächterfamilien über die Installation der ToiToi-Toilettenanlagen.

Weniger erfreulich sind die illegalen Ablagerungen von Grünabfällen in den Windschutzstreifen. Solche werden künftig mit Bussen bestraft.