Nach Überfall Geld und Waffe gefunden

KALTBRUNN. Nach dem Überfall auf die Raiffeisenbank und die Gemeindeverwaltung in Kaltbrunn vom Mittwoch hat die Kantonspolizei St.Gallen die Tatwaffe und das gestohlene Geld sichergestellt. Das bestätigte gestern Roman Dobler, Sprecher der Staatsanwaltschaft St.Gallen, auf Nachfrage.

Merken
Drucken
Teilen

Nach dem Überfall auf die Raiffeisenbank und die Gemeindeverwaltung in Kaltbrunn vom Mittwoch hat die Kantonspolizei St.Gallen die Tatwaffe und das gestohlene Geld sichergestellt. Das bestätigte gestern Roman Dobler, Sprecher der Staatsanwaltschaft St.Gallen, auf Nachfrage. Das Geld wurde beim Wohnort des 63-jährigen Täters gefunden. Die Tatwaffe hatte der Beschuldigte auf dem Gemeindegebiet von Kaltbrunn «entsorgt» – sie wurde laut Dobler von der Kantonspolizei sichergestellt. Der 63-Jährige befindet sich wieder auf freiem Fuss. «Es hat keinen besonderen Haftgrund gegeben», sagt Dobler. Es bestehe im Fall des Täters weder Verdunkelungs- noch Fluchtgefahr. Der Mann sei geständig und habe sich gegenüber den Behörden von Anfang an kooperativ gezeigt. Der Strafrahmen bewege sich zwischen einem und zehn Jahren. (pag)