Nach Corona-Lockdown in die neue Saison gestartet: Attraktive Kleinkunst im Altstätter «Diogenes»

Nach dem lockdownbedingten Abbruch im März geht das «Diogenes» mit viel Optimismus in die neue Saison.

Drucken
Teilen
Mit Kathrin Bosshard und ihren Puppen gastiert die aktuelle Trägerin des Schweizer Theaterpreises im Diogenes-Theater.

Mit Kathrin Bosshard und ihren Puppen gastiert die aktuelle Trägerin des Schweizer Theaterpreises im Diogenes-Theater.

Bild: PD

(pd) Es waren und sind harte Zeiten für Künstlerinnen und Künstler der Kleinstkunstszene. Mit dem Lockdown im März und dem einhergehenden Wegfall von Auftritten entfiel für viele dieser Kulturschaffenden auf einen Schlag die Existenzgrundlage. Mit den vom Bundesrat verordneten Lockerungsmassnahmen wird es glücklicherweise wieder möglich sein, in die Gastspielsaison Herbst/Winter 2020 unter Berücksichtigung der Schutzmassnahmen zu starten.

Mit Schutzmaske

Der Diogenes-Vorstand hat sich entschieden, für die Besucherinnen und Besucher vorläufig eine Schutzmaskenpflicht einzuführen. Weiter wird das Theater den Hygienerichtlinien des BAG folgen und u. a. die Sitzplätze entsprechend reduzieren, sodass die Abstände bestmöglich eingehalten werden können. Daraus ergibt sich ein Angebot von circa 65 Plätzen. Der Barbetrieb wird reduziert, die Pausen während des Gastspiels entsprechend gestaltet und organisiert. Das Diogenes-Team hofft auf das Verständnis der Besucher und wird alles daran setzen, damit ein reibungsloser und trotzdem attraktiver Abend über die Bühne gehen kann.

Optimismus ist angesagt

Obwohl die neue Saison mit viel Ungewissheit startet (kommt es wieder zu Einschränkungen und Fragen: Wie werden die Besucher sich verhalten, was hat das reduzierte Platzangebot für Auswirkungen auf die Finanzen usw.), schaut das Diogenes-Team mit viel Optimismus in die nahe Zukunft; nicht zuletzt wegen der attraktiven und abwechslungsreichen Gastspielgestaltung. Gestartet wird am Samstag, 5. September, mit einem einheimischen Konzertabend «Liaison» mit Rheintaler Musikerinnen und Musikern.

Schreibwerkstatt in den Herbstferien

Ebenfalls im September steht das Tryout von Michael Elsener mit «Fake me Happy» an; er wird sein neues Programm in einer Vorpremiere zeigen. Noch vor den Herbstferien gastiert die «Nacht der Kleinkünste» wieder im Diogenes, diesmal mit Liedermacher Res Wepfer, der Jongleur- und Akrobatikgruppe gemEinsam, dem Stepweltmeister Daniel Borak und der Spokenword-Literatin Stefanie Grob.

Während das Gastspielprogramm in den Herbstferien eine Pause einlegt, findet vom 12. bis 16. Oktober die beliebte Schreibwerkstatt für Kinder der 2. bis 6. Primarschulklasse statt. Die Leitung liegt wiederum bei der Schreibpädagogin Elisabeth Büchel Neuhold. Am Samstag, 17. Oktober, kommt dann Christof Wolfisberg, der halbe «ohne Rolf», mit seinem Soloprogramm «Abschweifer» nach Altstätten.

Trägerin des Schweizer Theaterpreises im Diogenes

Kathrin Bosshard, die Trägerin des Schweizer Theaterpreises 2020, gastiert mit ihrem grandiosen Puppenspiel am Freitag, 23. Oktober, im Diogenes. Dies verspricht ein besonderer Leckerbissen zu werden. Aber auch Goran Kovacevic Collective mit «No Limits», Bänz Friedli mit «Was würde Elvis sagen», Junge Junge! mit «Glücks- momente» sowie Jobert und Pancetta mit «Heimspiel» versprechen neben weiteren Programmpunkten äusserst attraktive Kleinstkunst.

Im März musste Mike Müller mit seinem Stück «Heute Gemeindeversammlung» leider abgesagt werden. Dem Diogenes-Team ist es gelungen, ihn noch dieses Jahr, nämlich auf den 28. November, zu verschieben. Sein Gastspiel findet im «Sonne»-Saal statt. Dank der Medienpartnerschaft mit «Der Rheintaler»/«Rheintalische Volkszeitung» ist es dem Diogenes-Theater möglich, jeden Freitag das aktuelle Programm in einem Inserat vorzustellen. Dabei sind jeweils drei bis vier der nächsten Vorstellungen abgebildet.

Weitere Informationen sind jedoch auch über die Homepage www.diogenes-theater.ch abrufbar. Ticketbestellungen können ebenfalls über die Homepage getätigt werden.