Nach Brand in Mehrfamilienhaus in Rebstein: Wohnung wegen Feuer unbewohnbar – Gemeinde organisierte Ersatzunterkunft

Eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Rebstein ist bei einem Brand am Samstagabend zerstört worden. Im Haus wurden vorübergehend die Bewohner von fünf Wohnungen evakuiert. Verletzt wurde niemand. Warum der Brand ausbrach, ist noch unklar.

Drucken
Teilen
Beim Brand entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Beim Brand entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Bild: Kantonspolizei St.Gallen

(sda) Das Feuer im ersten Stock des Hauses an der Bahnhofstrasse wurde kurz nach 18.50 Uhr von Anwohnern entdeckt. Sie informierten die Bewohner, wie die St. Galler Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Alle konnten ihre fünf Wohnungen rechtzeitig verlassen. Die Mieter der Brandwohnung waren nicht zu Hause.

Das Feuer brach im ersten Stock aus.

Das Feuer brach im ersten Stock aus.

Bild: Kantonspolizei St.Gallen

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Die betroffene Wohnung ist laut Polizei nicht mehr bewohnbar. Für die Mieter wurde durch die Gemeinde eine Ersatzunterkunft organisiert. In einer weiteren Wohnung im Erdgeschoss entstand Wasserschaden.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken. Die Brandursache ist unbekannt. Sie wird durch Spezialisten abgeklärt.