Musikverein zeigte sich vielseitig

LUTZENBERG. Alle zwei Jahre wartet der Musikverein Lutzenberg mit einem bunten Unterhaltungsabend auf. Vergangenen Samstag erfreute die Musikantenschar die vielen Besucher mit Musikvorträgen und einem Theaterstück.

Merken
Drucken
Teilen
Brasilien, Spanien, Mexiko: der Musikverein entführte die Zuhörerinnen und Zuhörer an exotische Schauplätze. (Bild: pd)

Brasilien, Spanien, Mexiko: der Musikverein entführte die Zuhörerinnen und Zuhörer an exotische Schauplätze. (Bild: pd)

Eröffnet wurde das Programm in der Turnhalle Gitzbüchel durch die Jugendmusik Lutzenberg-Walzenhausen. Unter der Leitung von Patrik Ruppanner zeigten die «Young Notes» schon mit dem Stück «Tequila» ihr beachtliches Können. Mit den Vorträgen «Surfin' USA», bekannt aus den Alben der Beach Boys und der Melodie «California dreaming» sowie dem Titel «Jumping Jack Flash» von Mike Jagger rundete die Jugendmusik ihre Darbietungen ab.

Mit langem Applaus wurde eine Zugabe verlangt, welche von den Jungmusikanten mit dem Stück «Eye of the Tiger» gerne gegeben wurde.

Abstecher nach Brasilien

Dann stellte sich der Musikverein unter der Stabführung von Walter Rütsche mit der Serenade «Evening Shadows» vor. Salopp führte Irina Walt durchs Programm und entlockte den Musikantinnen und Musikanten den von Alexander Pfluger arrangierten Marsch «Regiomontanus».

Mit der Konzert-Polka «Die beiden Spitzbuben», komponiert von Walter Klees und meisterhaft präsentiert von den Flügelhornisten Erwin Sonderegger und Peter Sturzenegger, durfte das Publikum anschliessend einen ersten Höhepunkt geniessen. Zum Abschluss des ersten Programmteils begab sich der Musikverein nach Brasilien und leitete mit dem temperamentvoll vorgetragenen Medley «Am Zuckerhut in Rio» von Walter Tuschla über zur wohlverdienten Pause.

Nun benützte Verena Federli die Gelegenheit, sich bei allen Musikfreunden und Sponsoren für die dem Verein stets gewährte Unterstützung zu bedanken. Besonders aber bedankte sie sich für die gespendeten Kompositionen, die die Musikanten am Unterhaltungsabend präsentieren durften.

Fortgesetzt wurde das Musikprogramm mit dem von Zane van Auken arrangierten und von den Musikern kompetent interpretierten Dixie-Marsch «Bill Bailey».

Dann wurden die Besucher mit der Komposition «La Tromba Española», einem Arrangement für drei Trompeten, in feurigem Flamenco-Tempo nach Spanien entführt. Weiter ging die musikalische Tour nach Mexiko, wobei die Bläserinnen und Bläser mit dem Titel «Estela Mexiko» im Publikum viel Stimmung verbreiteten. Wie vielseitig das Repertoire des Musikvereins Lutzenberg ist, bewies die Bläserschar zum Schluss mit dem «Konfetti-Marsch», einem Musikwerk verschiedenster Melodien, das besonders dem Posaunen- und Bassregister einiges abverlangte.

Mit stürmischem Applaus verlangte die Zuhörerschaft eine Zugabe, die mit der Polka «Böhmischer Traum», einem von Siegfried Rundel arrangierten Erfolgstitel, verdankt wurde.

Theatergruppe brillierte

Zum Schluss zeigte sich die bewährte Theatergruppe mit dem Schwank «Bssst, niemertem sägä» unter der Regie von Hansruedi Künzler von der besten Seite.

Um die Tochter des Ehepaares Leu ehelichen zu können, machte der künftige Schwiegersohn dem Ehepaar Leu glaubhaft, es hätte per Wettbewerb das lang ersehnte Auto gewonnen. In Wirklichkeit aber hatte der Schwiegersohn dieses heimlich gekauft. Doch das durfte niemand erfahren.

Mit Applaus wurden die Akteure verabschiedet, die aufgeräumte Stimmung aber veranlasste Jung und Alt noch zu einem Abstecher in die Bar oder zum Beisammensein in der Kaffeestube. (rn)