Musikshow mit Alphornklängen

Mit dem Alphornbläser Andreas Zimmermann aus Au als Gast lud der Akkordeon-Club Altstätten-Berneck am Sonntagabend in der evangelischen Kirche Altstätten zum Konzert.

Theodor Looser
Drucken
Teilen
Der Akkordeon-Club Altstätten-Berneck begeisterte das Publikum in der evangelischen Kirche in Altstätten. (Bild: Theodor Looser)

Der Akkordeon-Club Altstätten-Berneck begeisterte das Publikum in der evangelischen Kirche in Altstätten. (Bild: Theodor Looser)

ALTSTÄTTEN. Präsentiert wurde ein Programm, das die Vielseitigkeit des Akkordeons zeigte. Zum ersten Mal durfte der Club auch verschiedenen Notenspendern danken. Hardy Weisshaupt am Schlagzeug begleitete, Petra Rieger aus Herisau dirigierte und spielte beim verkleinerten Ensemble auch selbst mit.

Stücke aus den Top-Charts

«Melodie und Rhythmus» hiess das erste Stück, mit dem die zahlreichen Zuhörer begrüsst wurden. Udo Jürgens ist vor geraumer Zeit 80 Jahre alt geworden und steht noch immer auf der Bühne.

Hits von ihm konnte man anschliessend in einem Arrangement hören. Peter Rebers «Swiss Lady» war zu hören, mit dem Pepe Lienhard einst lange Zeit an der Spitze der Charts gestanden hatte. Damit trat zum ersten Mal auch Andreas Zimmermann mit seinem Alphorn in Aktion. Akkordeon und Alphorn passten wunderbar zusammen, und das gerade speziell bei diesem Stück. Dementsprechend begeistert reagierte das Publikum.

Andreas Zimmermann ist eigentlich nur durch Zufall zum Alphornblasen gekommen. Durch einen Jux. Inzwischen ist er ein Meister auf diesem typisch ländlichen Instrument. Mit einer Soloeinlage auf dem Alphorn begeisterte er das Publikum, mit einem Melodienreichtum sondergleichen. Innerhalb des Akkordeon-Clubs existiert ein weiteres Ensemble, das wohl aus den besten und erfahrensten Spielern zusammengesetzt ist. Bei jedem Kirchenkonzert spielen sie einige besonders schwierige Stücke.

Stück vom Musikfest

Begonnen wurde am Sonntagabend mit dem «Winter» und dem «Frühling» aus den vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi. Besonders viel Applaus wurde für «Revirado» von Tangokönig Astor Piazzolla gespendet.

Von ihm wird wohl in jedem Akkordeonkonzert ein Stück gespielt. Auch die «Hits im Big-Band-Sound», subtil untermalt vom Schlagzeuger Hardy Weisshaupt, beeindruckten das Publikum und unterhielten es vortrefflich.

Wiederum vom grossen und vollzähligen Konzertensemble konnte man nach einer kurzen Pause «Parlez-moi d'amour» hören, das Wettstück des Ostschweizer Akkordeon-Musikfestes in Sirnach. Mit weiteren Hits à la Peter Maffay, Edith Piaf und dem «Nossa, Nossa Ai Se Eu Te Pego» von Michel Telo beendete der Akkordeon-Club das offizielle Programm.

Mit stehenden Ovationen bedankte sich das Publikum für die phantastische Unterhaltung. Es mussten zwei Zugaben gegeben werden, beide unter Alphorn-Beteiligung. Am kommenden Sonntag wird das Konzert um 17 Uhr in der evangelischen Kirche in Berneck wiederholt. Der Anlass von Sonntag war dafür die beste Werbung.