Musikgarten für Kleinkinder

Der Musikgarten, eine musikalische Frühförderung für Kinder zwischen drei Monaten und fünf Jahren mit Elternteil, wird von der Musikschule Unterrheintal in Heerbrugg angeboten.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kinder lernen schnell. (Bild: pd)

Die Kinder lernen schnell. (Bild: pd)

Heerbrugg. Mittlerweile geht der Musikgarten erfolgreich ins dritte Jahr. Viele Eltern entscheiden sich daraus ein «Langzeitprojekt» zu machen. Die meisten sind sogar von Anfang an dabei und haben wie ihre Kinder bis heute Freude an den musikalischen Aktivitäten. Ausserdem lassen sich über einen längeren Zeitraum hinweg klar die Erfolge aus den Stunden am musikalischen Verhalten der Kinder ablesen.

Erwerb der Grundkenntnisse

Die Kinder erwerben durch das spielerische Bewegen, Singen und Musizieren auf natürliche und selbstverständliche Art und Weise musikalische Grundkenntnisse. So bekommen sie ein Gefühl für verschieden Rhythmen, lernen vielfältige Melodien kennen und beherrschen bald den Grundschlag, den stetigen Puls in jedem Musikstück.

Es ist wissenschaftlich belegt, dass Kinder bis zum 7. und 8. Lebensjahr auf allen Wahrnehmungsebenen lernen. Das heisst sie nehmen mit allen Sinnen auf – dem Hören, Fühlen, Bewegen, Riechen, Schmecken und dem Sehen und können somit im wahrsten Sinne des Wortes «be-greifen». Aus der Beschäftigung mit Musik und Bewegung bekommen die Kinder vielfältige Anregungen für ihre sensorische, motorische und sprachliche Entwicklung. Es hilft ausserdem beim Umgang mit den eigenen Emotionen.

Auch Erwachsene haben Freude

So freut sich der dreijährige Peter, wenn alle für ihn zur Begrüssung im Grundschlag klatschen, weil er es sich gewünscht hat. Die 15 Monate alte Lena erfasst unmittelbar den Klang der Musik und bewegt sich nach wenigen Stunden durch entsprechendes Vormachen dazu im Grundschlag. Der Vierjährige liebt das Spielen auf den Klangstäben und spielt ganz selbstverständlich nach einiger Zeit einzelne Melodie-Elemente aus einem bekannten Kinderlied.

Aber auch die Erwachsenen entdecken oft ihre Freude am Musizieren und singen bei einem bekannten Kanon oder mehrstimmigen Liedern gerne mit. Dieses ist so gewollt, denn sie sind die besten Vorbilder für ihre Kinder und sollen die Lieder während der Woche zu Hause fortführen. Auch behinderte Kinder lassen sich wunderbar in dieses Frühförderungskonzept integrieren und man staunt immer wieder über deren Begeisterung und Können.

Gut zum Anmelden

Jetzt ist die beste Gelegenheit sich für das nächste Semester ab August 2010 an der Musikschule Unterrheintal anzumelden. Entweder online über www.msur.ch oder schriftlich: Musikschule Unterrheintal, Engelgasse 2, 9435 Heerbrugg.

Zurzeit finden die Musikgarten-Kurse immer donnerstags im Singsaal des Schulhauses Wyden in Widnau statt.

Um 10 Uhr treffen sich die Zwei- bis Dreijährigen (Musikgarten 2) für 35 Minuten; um 10:45 Uhr treffen sich die Drei- bis Fünfjährigen (Musikgarten 3) für 45 Minuten. Die Verantwortlichen freuen sich über Zuwachs. Ab Sommer ist eine neue Babygruppe 3–18 Monate (Musikgarten 1) geplant – es sind noch einige Plätze frei. Das Reinschnuppern ist jederzeit während des Semesters möglich. Einfach vorbeischauen und am besten gleich mitmachen. (pd)