Musiker sind unter Vertrag

HEERBRUGG. Das Programm der neunten Schlosskonzerte steht fest. Ebenso sicher ist, dass es dieses Jahr nicht die letzten sein werden. Längerfristig strebt man sogar an, die Bekanntheit der Veranstaltung über das Rheintal hinauszutragen.

Drucken
Teilen
Aldo Zäch (sitzend), Beda Germann (l.) und Denise Zellweger (rechts von Zäch) informierten Sponsoren und Interessierte über das Programm: (v. l.) Sarah Peter Vogt (Rheintaler Kulturstiftung), Gabi B. Keller (St. Galler Kantonalbank, Hauptsponsor), Hans Tschudi (Parcon), René Güntensperger (KB), René Richard (KB), Heinz Duppenthaler (Rheintal Verlag AG), Künstler Spigar und Stefanie Bucciol (Rheintal Verlag AG). (Bild: Seraina Hess)

Aldo Zäch (sitzend), Beda Germann (l.) und Denise Zellweger (rechts von Zäch) informierten Sponsoren und Interessierte über das Programm: (v. l.) Sarah Peter Vogt (Rheintaler Kulturstiftung), Gabi B. Keller (St. Galler Kantonalbank, Hauptsponsor), Hans Tschudi (Parcon), René Güntensperger (KB), René Richard (KB), Heinz Duppenthaler (Rheintal Verlag AG), Künstler Spigar und Stefanie Bucciol (Rheintal Verlag AG). (Bild: Seraina Hess)

«Wir haben bewiesen, dass die Schlosskonzerte nicht nur Eintagsfliegen sind», sagte Organisator Aldo Zäch an der gestrigen Pressekonferenz im Kino-Theater Madlen. Er bedankte sich für den Einsatz der Sponsoren und machte gleichzeitig darauf aufmerksam, wie wichtig solche Anlässe für das Rheintal sind: «Unsere Region sollte sich nicht nur durch eine starke Wirtschaft, sondern auch durch kulturelle Veranstaltungen auszeichnen.»

Zächs Ziel wäre, die Schlosskonzerte über die Region hinaus bekanntzumachen. «Es ist aber schwierig, wahrgenommen zu werden. Neben Beständigkeit braucht es viel Werbung. Und die ist eine Budgetfrage.» Zäch appelliert deshalb zunächst an Rheintalerinnen und Rheintaler, die Schlosskonzerte zu besuchen. «<Man sollte ab und zu etwas Neues wagen – wer weiss, vielleicht entspricht einem auch ein noch unbekanntes Musik-Genre.»

Von Cabaret bis Musik aus Kuba

Auf jeden Fall bleibt das Programm auch dieses Jahr vielfältig und beschränkt sich nicht nur auf Klassik, wie OK-Mitglied Beda Germann berichtete. Einsteigen wird man am 15. August mit Bliss, einer A-cappella-Band, die mit ihrem Programm «Die Premiere» Witz und Musik vereinen. Zu Gast sind am Tag darauf die vier Musiker Stringfever aus England. Eine Band, die Klassik-Favoriten, Rock-Hymnen und Filmmusik mit einer beeindruckenden Performance auf die Bühne bringt.

Klänge aus Kuba gibt es am 23. August mit dem Programm «Classic meets Cuba II & Habana Tradicional» der Klazz Brothers & Cuba Percussion. Mit Special Guest Yaqueline Castellanos konnte zusätzlich die Grande Dame des kubanischen Gesangs engagiert werden. Wie schon im letzten Jahr werden an der Sonntags-Matinee, 24. August, junge Künstler zu sehen sein: einerseits mit dem Hackbrett das Jugendorchester Schweiz, andererseits mit einer jungen Pianistin und drei Violinisten der Wiener Musikuniversität. Nur bei der Verpflegung gibt es eine Änderung: Das Gala-Buffet bleibt aus, Essen kann aber ab 18.30 Uhr bestellt werden. Ab zehn Personen werden auch Reservationen entgegengenommen. (seh)

Vorverkauf ab sofort bei der St. Galler Kantonalbank: heerbrugg @sgkb.ch, 071 727 85 28.

Aktuelle Nachrichten