Musik war Trumpf im Progyzentrum

REBSTEIN. Musik ohne überflüssiges Spektakel und trotzdem beste Unterhaltung: Der Rebsteiner Konzertabend bot einen bunten Strauss gefälliger und beliebter Melodien auf «Radio MVR 123» und erntete viel Applaus.

Max Pflüger
Merken
Drucken
Teilen
Mit viel Schwung präsentierte Interimsdirigent Kurt Boll sein letztes Unterhaltungskonzert. (Bilder: Max Pflüger)

Mit viel Schwung präsentierte Interimsdirigent Kurt Boll sein letztes Unterhaltungskonzert. (Bilder: Max Pflüger)

Am Freitag- und am Samstagabend stand das Progyzentrum ganz im Zeichen der Unterhaltungsmusik. Unter der Leitung des musikalischen Leiters ad interim, Kurt Boll, präsentierten der Musikverein und seine Nachwuchsformation unter Mario Haltinner einen Querschnitt durch die moderne Pop- und Unterhaltungsmusik und machten damit ihrem Publikum viel Freude.

Durch das Programm führte Moderatorin Vanessa Kobelt von Radio L. Ihre professionell gelesenen, kurzen Ansagen liessen das Motto des Abends lebendig werden, ohne aufgesetzt, theatralisch oder gezwungen witzig zu wirken. Das trug viel zum Erfolg des Abends bei, und liess die Musik konkurrenzlos im Zentrum stehen. Im Titel «Radio MVR 123» steht die Zahl «123» übrigens nicht für die Sendefrequenz, sondern für das Alter des Vereins.

Hervorragender Nachwuchs

Einen grossen Eindruck hinterliess der Auftritt der Jugendmusik unter der Leitung von Mario Haltinner. Das mit rund 25 Mitgliedern für das Dorf Rebstein recht beachtliche Nachwuchskorps zeigte eine überdurchschnittliche Leistung. Viel Applaus, auch auf offener Szene, gab es für die jungen Solisten: Cindy Hengartner zum Beispiel am Schlagzeug, Leana Haltinner am E-Bass, die Trompeter Luca Schönauer und Fadri Gschwend und andere mehr. Mit Melodien von Metallica, Lady Gaga, Pharrell Williams, Wild Cherry oder Michael Jackson hatte die Jugendmusik eine passende Auswahl getroffen. Im Publikum fühlte man die Begeisterung förmlich, mit der die jungen Musikantinnen und Musikanten ihr Pop-Konzert einstudiert hatten.

Vielseitig und bunt

Das Konzert der «Grossen» brachte sodann einen bunten Mix von Hits und Evergreens, wie sie am Radio immer wieder zu hören waren und noch zu hören sind. Drei Medleys mit ihren bekanntesten Songs waren Udo Jürgens, Les Humphries und Michael Jackson gewidmet. Ein weiteres Medley, arrangiert von Kurt Brogli unter dem Titel «An American in Switzerland», brachte eine grosse Zahl an Schweizer Volksliedern von «Es wott es Fraueli z'Märit ga» über «Buna not dorma bain» und «Quattro cavai che trottano» bis «Le vigneron monte a sa vigne» und verlockte zum Mitsingen oder mindestens Mitsummen. Und den Amerikaner hörte man auch. Dafür sorgte die Rebsteiner Dixieband, die immer wieder jazzige Rhythmen in den Vortrag brachte. Auch rassige Marschmusik und böhmische Polkaklänge fehlten nicht. Da gab es wirklich für jeden Geschmack einen Leckerbissen aus der musikalischen Unterhaltungskiste. Und so kam nie Langeweile auf am vom musikalischen Feuerwerk geprägten Unterhaltungsabend des Musikvereins Rebstein.

Neue Gesichter im MVR

Zum Schluss des Abends präsentierte Vereinspräsident Andi Kehl News aus dem MVR. Zuerst verabschiedete er den langjährigen Fähnrich René Fey. Als Posaunist hat er 1969 im MVR angefangen, seit 2001 trug er die Fahne. «Ein Nachfolger», so Andi Kehl, «wird noch gesucht.»

Gefunden ist ein Nachfolger im Dirigentenamt, so dass Kurt Boll den Dirigentenstab mit dem Unterhaltungsabend ablegen konnte und wieder im Posaunenregister mitspielen darf. Als Interimsdirigent hatte der Vizedirigent die Lücke während der einjährigen Vakanz erfolgreich ausgefüllt, wofür ihm der Präsident und die Musiker herzlich dankten. Neu übernimmt die musikalische Leitung der junge, 1994 geborene Dirigent Lukas Würmli. Der Saxophonist ist Student an der Uni Zürich und hat im Militär die RS und die Offiziersschule als Militärmusiker absolviert. Schwungvoll gab er seinen Einstand mit der Leitung des Marsches «Ruetz», der als Zugabe den Abschluss des Konzertabends bildete.

Gute Solisten im Nachwuchskader: zum Beispiel Cindy Hengartner am Schlagzeug. (Bild: Max Pflueger)

Gute Solisten im Nachwuchskader: zum Beispiel Cindy Hengartner am Schlagzeug. (Bild: Max Pflueger)

Lukas Würmli übernimmt den Dirigentenstock. (Bild: Max Pflueger)

Lukas Würmli übernimmt den Dirigentenstock. (Bild: Max Pflueger)