Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

MOUNTAINBIKE: Es hat sich «ausgebiked» um den Alpstein

Der Breitensportanlass alpsteinbike.ch wird nicht mehr durchgeführt.

Der Breitensport-Bike-Event alp­steinbike.ch hat während elf Jahren Tausende von Mountainbikern in die Ostschweiz gebracht. Die Verantwortlichen haben sich schweren Herzens entschieden, den Anlass nicht mehr durchzuführen.

Datum nahm Rücksicht auf Natur und Tiere

Das ursprünglich als Projektarbeit entstandene alpsteinbi­- ke.ch, hat sich in der Mountainbikeszene schnell etabliert und war ein fester Bestandteil in den Agenden vieler Mountainbiker. Jeweils eine Woche nach Bettag, dann – wenn alle Alpen geräumt und winterfest gemacht und alle Tiere wieder im Tal unten waren – war alpsteinbike.ch-Zeit.

Dieses Datum in der zwei­- ten Septemberhälfte wurde aus Rücksicht auf Mensch und Tier, die während der Alpzeit hoch oben in den Bergen die Weiden besiedelten, ganz bewusst gewählt.

Anlass generierte Übernachtungen

alpsteinbike.ch brachte in den vergangenen elf Jahren rund 8000 bikebegeisterte Frauen, Männer, Jugendliche, Aktive und Ex-Profisportler aus der ganzen Schweiz und dem angrenzenden Ausland ins Toggenburg, Rheintal und Appenzellerland. Viele nutzten diesen Anlass auch für ein verlängertes Wochenende und übernachteten dann gleich in der Region.

Stete Diskussion für die Bewilligung

Jedes Jahr mussten die Verantwortlichen bei den drei Kantonen Bewilligungen für den entschleunigten Bikeanlass einholen. Dies führte speziell im Toggenburg immer wieder zu Diskussionen. Obschon im aktuellen Tog­genburger Image-Magazin den Mountainbikern suggeriert wird, das Obertoggenburg sei ein intaktes Mountainbikeparadies. Die Strecken zu markieren und den Teilnehmern eine gute Infrastruktur an den Checkpoints zu bieten war nicht umsonst. Einer dieser Checkpoints war übrigens jeweils in Rüthi.

Geldbeschaffung wurde immer schwieriger

Dieses Geld zu beschaffen wur­-de immer schwieriger. Die Verantwortlichen wollten mit einem tiefen Startgeld von 20 Franken auch Familien animieren, am Anlass teilzunehmen. Damit alle Kosten getragen werden konnten, war man auf Sponsoren angewiesen, die verdankenswerterweise den Event auch jahrelang unterstützten Die Verantwortlichen würden sich freuen, wenn sich eine Organisation entschliessen könnte, alpsteinbike.ch weiterzuführen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.