MOTOCROSS: Team-Städler-Fahrer weiter stark

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Motocrosser zur SAM-Meisterschaft im zürcherischen Dätwil. Dabei konnten die KTM-Team-Städler-Piloten zwei Podestplätze einfahren.

Drucken
Teilen
Luca Wirth wurde Dritter und Michelle Zünd Zweite, exakt den Rang, den sie auch im Gesamtklassement hält. (Bild: kaz)

Luca Wirth wurde Dritter und Michelle Zünd Zweite, exakt den Rang, den sie auch im Gesamtklassement hält. (Bild: kaz)

MOTOCROSS. Petrus meinte es dieses Mal gut mit dem Wetter, wohl eher zu gut. Bei der grossen Hitze mussten die Fahrer nicht nur mit der Strecke kämpfen, sondern auch dafür sorgen, dass sie die Konzentration aufrechterhalten konnten. Den KTM-Team-Städler-Piloten gelang das gut und alle kamen sturzfrei über die Bühne. Bereits am Samstag waren Raphael und Luca Wirth bei den Junioren am Start. Lange kämpfte Raphael um den Podestplatz, doch am Schluss reichte es für Rang sechs. Auch Luca Wirth hatte zu kämpfen, am Samstag aber eher gegen die Piste. Nach mehreren Stürzen holte er mit Rang elf aber doch noch einige wertvolle Punkte. Der zweite Lauf musste dann aufgrund der grossen Hitze abgesagt werden.

Wirth weiter auf Kurs

Am Sonntag waren es die Nachwuchs- und Ladiesfahrer, die bereits um sieben Uhr ins Training mussten. Bei diesem Wetter war dies aber schon fast ein Vorteil. Auch der erste Lauf war noch beinahe bei angenehmen Temperaturen. Luca Wirth hatte hart zu kämpfen, waren doch auch einige tageslizenzierte Fahrer am Start. Trotzdem fuhr er auf den guten fünften Rang. Im zweiten Lauf lief es ihm noch besser. Mit dem dritten Rang konnte er sich auch über den dritten Rang im Tagesklassement freuen. Auch in der Meisterschaft liegt er weiter auf Rang drei. Den Abstand zum Zweitplatzierten konnte er jedoch auf zwölf Punkte verkleinern.

Glunk beisst sich durch

Ebenfalls am Sonntag am Start war Noa Glunk. In der Masters-MX2-Kategorie zeigte er einen guten Start in den ersten Lauf. Doch schon bald traf ihn ein Stein so hart, dass er später sogar die Wunde nähen lassen musste. Trotzdem beendete er den Lauf noch auf Rang elf. Der zweite Lauf gelang ihm dann ohne Zwischenfälle. Als er auf Rang 14 lag, wurde der Rennlauf aber abgebrochen. Im Tagesklassement ergab dies Rang dreizehn. In der Meisterschaft liegt er auf Rang sechs mit gleich vielen Punkten wie der Fünfte und nur sechs Punkte hinter dem Podest. Ebenfalls am Sonntag am Start war Andy Wirth bei den Senioren. Mit den Rängen zwölf und elf und dem zwölften Tagesrang war auch er zufrieden. In der Meisterschaft liegt Andy Wirth auf Rang elf (gleiche Punktezahl wie der Zehnte). Weiter geht es in zwei Wochen mit dem Rennen in Gutenswil/ZH. Dies ist für die Jungs des KTM-Teams Städler das zweitletzte Rennen der Saison. Am 24./25. September ist der Saisonfinal in Amriswil. (pd)

Aktuelle Nachrichten