MOTOCROSS: Nicht alles lief nach Wunsch

Die KTM-Team-Städler-Fahrer erlebten an den vergangenen Wochenenden ein Wechselbad der Gefühle.

Drucken
Teilen
Michelle Zünd will in den letzten zwei Rennen Richtung Top 5. (Bild: pd)

Michelle Zünd will in den letzten zwei Rennen Richtung Top 5. (Bild: pd)

In Linden waren die Ladies mit Erfolg am Start. Gleich zwei Top-Ten-Ergebnisse konnten eingefahren werden. In Beggingen SH waren die Jungs im Einsatz. Flurin Glunk zeigte eine ausgezeichnete Leistung, hatte dann aber Pech. Danach standen die Frauen im Heimatort von Tom Lüthi am Gatter für ein Rennen des Swiss MX Ladies Cups. Bereits im Zeittraining zeigte Michelle Zünd eine hervorragende Leistung und durfte als Fünfte an den Startbalken. Danach war es Katja Zünd, die einen formida­blen Start hatte, aber auch Schwester Michelle lauerte nur wenig dahinter. Nina Zünd musste einen Sturz wegstecken. Michelle Zünd kam auf Rang acht ins Ziel, Katja gleich dahinter und Nina wurde noch 16te. Im zweiten Lauf war es Michelle, die von der Spitze aus ins Rennen stieg. Nach einem harten Kampf wurde sie Fünfte. Katja reichte es zu Rang zwölf und Nina zu Rang 15. Im Tagesklassement ergab dies die Ränge sechs (Michelle), zehn (Katja) und 16 (Nina).

In der höchsten SAM-Kategorie im Mittelfeld

In Beggingen war Noa Glunk am Start. Der Gaiser hatte in der Kategorie Masters MX2 starke Konkurrenz. Trotzdem zeigte er eine gute Leistung. Mit den Rängen 14 und 16 wurde er 15. im Tagesklassement. Damit klassierte er sich in der höchsten SAM-Kategorie im Mittelfeld. Am Sonntag standen mit Flurin Glunk und Luca Wirth gleich zwei Städler-Fahrer im Einsatz in der Kategorie National MX2. Glunk sicherte sich im Zeittraining die Pole-Position. Auch den Start zu Lauf eins konnte er für sich entscheiden. In Führung liegend, musste er jedoch bereits nach der ersten Runde die Box ansteuern. Seine Schulter kugelte sich ohne Sturz aus und musste erstmals wieder gerichtet werden. An ein Weiterfahren war nicht mehr zu denken – und die Saison ist für ihn gelaufen. Besser lief es Luca Wirth. Nach der überstandenen Zwangspause ging es für ihn um Rennpraxis. Mit dem 16. Rang erreichte er eine zufriedenstellende Leistung. Nach dem ersten Lauf musste die Veranstaltung dann abgesagt werden.

Michelle Zünd nahe an den Top Fünf

Vor Kurzem waren die MX-Ladies in Roggenburg BL am Start. Die Piste war hart und technisch sehr anspruchsvoll. Im Zeittraining klassierten sich alle Zünd-Frauen in den Top Ten. Auch die Starts klappten in beiden Läufen nicht schlecht. Michelle Zünd konnte sich wiederum am besten in Szene setzen. Mit den Rängen fünf und acht und dem Gesamt-siebten Rang durfte sie sehr zufrieden sein. Nach Rang zehn im ersten Lauf wurde Nina Zünd 13. und damit im Tagesklassement Zwölfte. Katja hatte im ersten Lauf Pech. Nach einem Sturz musste sie sich mit Rang 13 zufrieden geben. In Lauf zwei wurde sie Zwölfte und 13. im Tagesklassement.

Für die Jungs geht es am kommenden Wochenende in Gutenswil ZH wieder um Meisterschaftspunkte. Noa Glunk und Luca Wirth versuchen, möglichst viele Punkte für die Meisterschaft einzufahren. Denn es stehen nur noch drei Rennen an. Für die Ladies geht es nach Mümliswil SO. Dort findet das zweitletzte Meisterschaftsrennen statt. (kaz)

Aktuelle Nachrichten