Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

MOTOCROSS: Luca Wirth fährt aufs Podest

Am Wochenende fand das Rennen auf dem Montikel in Feldkirch statt. Die Rheintaler Fahrer setzten sich gut in Szene und erzielten gute Platzierungen.
Dominik Mattle verpasste das Podest mit Rang vier nur knapp. (Bild: kaz)

Dominik Mattle verpasste das Podest mit Rang vier nur knapp. (Bild: kaz)

MOTOCROSS. Zahlreiche Zuschauer pilgerten auf den Montikel und unterstützten die Fahrer lautstark. Auch die Pistenbedingungen waren ideal. Während die Clubsportklassen am Samstagnachmittag ihre Trainings absolvierten, fuhren die Junioren des SAM ihre Rennläufe.

Wirth starker Zweiter

Luca Wirth vom KTM Team Städler zeigte eine hervorragende Leistung. Nach dem Holeshot in Lauf eins wurde er schliesslich als Dritter abgewunken. In Lauf zwei war der Start nicht mehr ganz so gut, trotzdem überholte er in der letzten Runde noch den Dritten und wurde damit Tagesdritter. Da der Zweitplatzierte eine Tageslizenz hatte, wurde er Zweiter der SAM-Wertung und liegt damit auf Rang drei in der SAM-Meisterschaft. Auch der Penta-MX-Fahrer Lars Reichmuth wusste zu überzeugen. Er fuhr nach starken Starts zweimal auf Rang neun und wurde im Tagesklassement Achter. Silvio Kehl für das Penta MX Team und Sandro Thür für das Yamaha Team Haltiner klassierten sich auf den Rängen 20 bzw. 21. Auch sie holten damit einige Punkte. Auch Janos Baumgartner und Janos Hasler qualifizierten sich für die erste schnellere Gruppe und wurden dort 27. bzw. 31.

Vierter Rang für Mattle

In der Gruppe B der Junioren war es Philipp Schöb, Yamaha Team Haltiner, der auf Gesamtrang fünf fuhr. Pascal Imoberdorf wurde Neunter. In der SAM-Masters-Wertung war es Dominik Mattle, der das Podest nur knapp verpasste. Mit einer Tageslizenz angetreten, da er keine Meisterschaft mehr bestreitet, fuhr er auf den ausgezeichneten vierten Tagesrang. Das Podest verpasste er nur knapp. Auch Luca Büchel für das Yamaha Team Haltiner fuhr als Zehnter in die Top Ten. Noa Glunk für das KTM Team Städler musste nach Stürzen mit dem 16. Rang vorlieb nehmen. Sandro Pfäffli, Team Haltiner, wurde ausserdem 26. und Marvin Kolb für das ForX Team 27.

Top Ten für Buschor

Auch in den Clubklassen gab es gute Klassierungen. Daniel Buschor wurde Sechster und durfte so am Schluss im Superfinale nochmals antreten. Matthias Sonderegger lief es vor allem im zweiten Lauf, er wurde 17.. In der Clubklasse 125ccm kämpften die Zünd Schwestern für das KTM Team Städler gegen alle Jungs. Michelle Zünd kämpfte sich jeweils nach vorne und wurde 22. im Tagesklassement. Nina und Katja Zünd mussten nach einem Sturz beim Start zu Lauf zwei von ganz hinten das Feld aufrollen. Nach einem top-25 Rang in Lauf eins ergab es im Tagesklassement die Ränge 30 (Nina) und 31 (Katja).

Ender ist «König des Montikel»

Das Superfinale als Showdown der besten jeder Kategorie war der Höhepunkt des Tages. Dabei dominierten die Vorarlberger Fahrer. Rene Ender aus Mäder wurde zum König des Montikels gekürt. Auf Rang zwei fuhr Philip Rüf aus Hohenems vor Martino Ierace aus Morbio Inferiore in der Schweiz. Bester Rheintaler war Dominik Mattle auf dem tollen siebten Rang. Auch Daniel Buschor kämpfte gut gegen die Stärksten des Tages und wurde 24ster. Weiter geht es am Wochenende in Obernheim/D. Dort geht es für alle Fahrer wieder um SAM-Meisterschafts-Punkte. (kaz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.