Montlingen verfehlte Ziel

Mit sieben Punkten Rückstand auf die Spitze ist Montlingen nach der Vorrunde nicht auf Zielkurs.

Philipp Kolb
Drucken
Nicht immer lief es Montlingen, hier mit Damian Tiziani (r.), optimal. (Bild: kop)

Nicht immer lief es Montlingen, hier mit Damian Tiziani (r.), optimal. (Bild: kop)

FUSSBALL. «Wir sind nicht ganz zufrieden und haben unser Ziel, vorne mitzuspielen, verfehlt», erklärt FC-Montlingen-Präsident Norbert Pfister. Er erwähnt dabei, dass sich die Mannschaft mittlerweile auf Rang vier gefangen hat und Spiele wie gegen den FC Buchs Vergangenheit sind. Tatsächlich hat das Team gegen die Werdenberger eine miserable Leistung gezeigt. «Das war der Tiefpunkt der Vorrunde», bestätigt Pfister. Ihm ist aber klar: «Die Mannschaft hat Qualität. Ich sehe keinen Grund für Massnahmen. Änderungen braucht's daher nicht.» Für die Rückrunde sei wichtig, dass die Mannschaft sich im Winter optimal vorbereite. «Wir müssen von Anfang an parat sein, und wenn wir vorne noch mitreden wollen, müssen wir im Frühling eine Serie hinlegen und die Schwächen der Gegner eiskalt ausnutzen.» Das Ziel sei es, von Anfang an so viele Punkte wie nur möglich zu holen.

Top-Junioren

Freude hat man in Montlingen derzeit an der zweiten Mannschaft, die nur zwei Punkte hinter Leader Triesen liegt. «Der Wiederaufstieg war eigentlich nicht das Ziel. Falls es aber dazu kommt, werden wir mit dem Zwei reden. Es hat eine Top-Vorrunde gezeigt», so Pfister. Ins Schwärmen kommt der Montlinger Präsident dann bei den Junioren. Die A-Junioren sind Meister in der Coca-Cola League (siehe Dienstagsausgabe) geworden. Bei den B-Junioren belegte man in der Promotion Rang zwei hinter Au-Berneck und bei den C-Junioren in der ersten Stärkeklasse gab es einen dritten Rang. «Das ist der Lohn für die permanent gute Arbeit im Juniorenbereich. Das macht Hoffnung für die kommenden Jahre. Wir haben sehr gute, talentierte junge Spieler im Verein und auch Top-Trainer und Betreuer», erklärt Pfister.

Aktuelle Nachrichten