Fussball
Montlingen gewinnt Heimturnier auf dem heimischen Kolbenstein

Erstmals seit 2015 holt der FC Montlingen am Beerli-Cup den Titel. Den stark aufspielenden Altstättern fehlt nun noch ein Tor.

Chris Eggenberger
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Montlingen startet mit einem Titel in die neue Saison.

Der FC Montlingen startet mit einem Titel in die neue Saison.

Bilder: Chris Eggenberger

Es läuft die 22. Minu­te im letzten Spiel des Fussball- Samstags auf dem Montlinger Kolbenstein. Der FC Montlingen ging als fast sicherer Sieger des Beerli-Cups in die Partie, liegt nun aber mit 0:3 gegen Altstätten zurück und droht, den Titel noch zu verspielen. Den stark aufspielenden Altstättern fehlt nun noch ein Tor zum Titel und sie drücken weiter, bringen aber auch aufgrund eines Platzverweises bis zum Spielende kein Tor mehr zustande.

Somit durfte sich Montlingen trotz der Niederlage im Abschlussspiel als Beerli-Cup- Sieger feiern lassen, nach fünf Titeln in Folge für den FC Widnau bleibt der Pokal wieder auf dem Kolbenstein. Etwas Glück hatte das Heimteam in der Endabrechnung, Altstätten und Wid­nau hatten wie Montlingen je sechs Punkte auf dem Konto, der FCA gar das gleiche Torverhältnis, so entschied die grössere Anzahl geschossener Tore am Ende den Sieger.

Altstätten, hier Kevin Steiger (r.), verpasste Turniersieg nur um ein Tor.

Altstätten, hier Kevin Steiger (r.), verpasste Turniersieg nur um ein Tor.

Bilder: Chris Eggenberger

Trotzdem hat mit Montlingen, nach Leistungen beurteilt, das richtige Team das Turnier gewonnen. Mit einem Sieg ge­gen den höherklassigen FC Widnau und einem 5:0 gegen Rü­- thi hatte das beste Rheintaler Zweitligateam der letzten Saison seine Ambitionen für 2021/22 angemeldet. Einen guten Einstand feierte Neuzugang Sandro Daradan mit zwei Treffern, darunter dem entscheidenden zum 4:2-Endstand gegen seinen Ex-Verein Widnau.

Altstätten dominiert Duell der Drittligisten

Der FC Altstätten schrammte zwar knapp am Turniersieg vorbei, konnte sich aber immerhin revanchieren für das 0:5, mit dem er vor knapp einem Monat vom Kolbenstein geschossen wurde und damit endgültig in die 3. Liga abgestiegen war.

Spannend zu sehen war auch der Vergleich der Altstätter mit dem FC Rüthi, der in den letzten Jahren immer ein starkes Drittligateam war, der FCA gewann hochverdient mit 2:0. Schlussrang zwei – vor dem FC Widnau– ist ein verdient gutes Resultat für den FCA. Tobia Walt und Noah Zünd sind zudem nur zwei von zahlreichen jungen Altstättern, die überzeugen konnten und Hoffnung für die Zukunft machen.

Rüthi hatte an diesem Nachmittag nicht nur mit dem zwischenzeitlichen Regen zu kämpfen, sondern vor allem mit sich selbst. Alle drei Partien, die übrigens im gesamten Turnier nur über je 45 Minuten ausgetragen wurden, gingen verloren und erst kurz vor Schluss, im letzten Spiel gegen Widnau, gelang sein einziges Tor.

Widnau blieb unter den Erwartungen

Widnau-Trainer Andreas Lüchinger dürfte mit Rang drei im Schlussklassement, aber auch mit der Art und Weise, wie sein Team zu diesem kam, nicht zufrieden sein. Bei der Auftaktniederlage gegen Montlingen (2:4) war die defensive Zuordnung mehrmals sehr schlecht – und Montlingen nutzte die gegebenen Chancen eiskalt.

Auch gegen die beiden Drittligisten gab es in Folge nur 2:1- Siege, ein Unterschied von zwei Klassen war selten sichtbar. Natürlich hatte auch Widnau viel rotiert und junge Spieler getestet, ernst schien es ihnen aber trotzdem zu sein – keines der drei Spiele beendete Widnau nämlich mit elf Mann auf dem Platz.

Beerli-Storen-Cup

Spiele: Rüthi – Altstätten 0:2, Montlingen – Widnau 4:2, Widnau – Altstätten 2:1, Rüthi – Montlingen 0:5, Widnau – Rüthi 2:1, Montlingen – Altstätten 0:3.

Rangliste: 1. Montlingen (6 Punkte, 9:5 Tore), 2. Altstätten (6 Punkte, 6:2 Tore), 3. Widnau (6 Punkte, 6:6 Tore, 4. Rüthi (0 Punkte, 1:9 Tore).

Torschützenkönig:Timo Faleschini (Widnau, drei Tore).