Montlingen besteht Geduldsprobe

FUSSBALL. Der FC Montlingen gewinnt das letzte Meisterschaftsspiel vor der Winterpause mit 4:0 (0:0) gegen die U23 des FC Vaduz. Entscheidend war der Platzverweis gegen Vaduz-Keeper Baldinger kurz vor der Halbzeit. Somit überwintert der FCM auf Platz zwei – fünf Punkte hinter Chur.

Dominik Sieber
Merken
Drucken
Teilen
Der Montlinger Kara (rechts) und der Vaduzer Weixlbaumer im Zweikampf. (Bild: Dominik Sieber)

Der Montlinger Kara (rechts) und der Vaduzer Weixlbaumer im Zweikampf. (Bild: Dominik Sieber)

Am Schluss war es eine klare Angelegenheit auf der Sportanlage Kolbenstein. Das Spitzenteam vom Oberrheintal gewinnt gegen die Nachwuchsmannschaft des FC Vaduz mit 4:0. Das klare Ergebnis täuscht aber, wenn man das komplette Spielgeschehen betrachtet: Die Liechtensteiner hielten lange mit, aber nach dem korrekten Platzverweis gegen den Vaduzer Torwart Christian Baldinger fehlte der Polverino-Elf am Schluss die Kraft.

Schwache erste Halbzeit

Die erste Halbzeit gestalteten die beiden Teams ausgeglichen. Sowohl die Gastgeber wie auch die Gäste kamen zu einzelnen Chancen. Die beste Gelegenheit auf Vaduzer Seite hatte Topskorer Philipp Ospelt: Der Flügelspieler scheiterte mit seinem Freistoss aber am glänzend reagierenden Erlacher im Tor des FC Montlingen. Auf der Gegenseite verfehlte Fabian Wüst die Führung nur knapp.

In der 44. Spielminute kam es dann zur spielentscheidenden Szene: Der Montlinger Stürmer Kum zog alleine in Richtung Torhüter Baldinger, dieser konnte den Rheintaler Stürmer nur mit Hilfe der Hand stoppen und kassierte so richtigerweise die rote Karte für die regelwidrige Verhinderung einer klaren Torchance. Danach wechselten die Mannschaften die Seiten.

Auch nach der Pause hatte das Heimteam lange Zeit Mühe mit den aufsässigen Gästen aus dem Fürstentum. Erst in der 62. Minute konnte Montlingen in Führung gehen. Nach einem gewonnenen Zweikampf der Montlinger, der am Rande der Legalität war, schaltete die Kolbenstein-Elf rasch um. Nach einer Flanke von Michael Kara stand Adem Kum goldrichtig und köpfte zur Führung ein.

Kolbensteiner Doppelschlag

Sechs Zeigerumdrehungen später jubelte die Mehrheit der 230 Zuschauer bereits wieder. Nach einem Bogenball von Heeb leistete sich Ersatzkeeper Pfleger einen Lapsus der gröberen Art: Der Tormann brachte den Ball nicht unter Kontrolle – so konnte wiederum Kum profitieren und erhöhte problemlos auf 2:0 für den FCM.

Danach war der Bann definitiv gebrochen und die Oberrheintaler starteten zum Offensiv-Lauf. Zuerst scheiterte Adem Kum am Pfosten, und nach 79 Minuten entschied Michael Kara die Partie definitiv zugunsten der Kolbensteiner. Der Flügelspieler setzte sich einmal mehr auf der Seite durch und traf zum dritten Mal für die Oberrheintaler. Den Schlusspunkt setzte zwei Minuten vor Schluss der FCM-Innenverteidiger Valentin Aggeler. Der Widnauer in Diensten der Montlinger war einmal mehr in dieser Saison mit dem Kopf zur Stelle.

Am Schluss fiel der Sieg etwas zu hoch aus für die Montlinger. Aber der Erfolg gegen die Nachwuchsmannschaft des Super-League-Teams aus Vaduz war verdient.

Geduld als Tugend

Die Montlinger bewiesen Geduld und sicherten sich so den sechsten Vollerfolg der aktuellen Spielzeit. Einmal mehr war auf die Montlinger Offensive Verlass. Aber auch in der Defensive haben sich die Oberrheintaler im Verhältnis zum letzten Heimspiel wieder verbessert und hielten sich in der Abwehr erst zum zweiten Mal in dieser Saison schadlos.

So überwintert das Team von Jürgen Maccani auf dem guten zweiten Tabellenrang und ist erster Verfolger des souveränen Leaders Chur.