Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Montikel ruft, Rheintaler kommen

Morgen Samstag, 30. Juni, und am Sonntag, 1. Juli, werden die Fahrer aus dem Dreiländereck in Feldkirch starten. Zahlreiche bekannte Fahrer aus der Ostschweiz werden dabei versuchen, sich ins beste Licht zu rücken.
In der Clubsportklasse sind zahlreiche Rheintaler Crosser vertreten, die starten, um ihren Heimvorteil nutzen zu können. (Bild: Archiv, kaz)

In der Clubsportklasse sind zahlreiche Rheintaler Crosser vertreten, die starten, um ihren Heimvorteil nutzen zu können. (Bild: Archiv, kaz)

Ein Highlight auf dem Montikel werden die IMBA-Europameisterschaftsläufe der Klassen MX2 und Seitenwagen mit Rheintaler Beteiligung sein.

Zahlreiche Rheintaler am Samstag am Start

Bereits am Samstag stehen die Kids des SJMCC am Startbalken auf der legendären Strecke am Montikel. Die Rheintaler Farben zuoberst aufs Podest der 85 ccm Kategorie bringen möchte Lyonel Reichl aus Frümsen. Er gilt als ein grosses Nachwuchstalent in der Schweizer Motocrossszene und hat in der Vergangenheit schon oft für Furore gesorgt. Gleich zwei Teilnehmer aus Montlingen werden am Startbalken stehen. Aaron Kirchhofer und Stefan Lüchinger werden ebenfalls in der Kategorie 85 ccm versuchen, möglichst viele Teilnehmer hinter sich zu lassen. Auch bei den 150 ccm werden drei Rheintaler am Start stehen. Die Farben des KTM-Teams Städler wird Sidney Keller aus Rüthi vertreten. Ausserdem werden Samuel Blank aus Widnau und Silas Steiger aus Diepoldsau versuchen, ihr bestes Resultat vor dem Heimpublikum herauszufahren.

Gut besetzte Clubsportklasse

In der Clubsportklasse werden am Samstag nur die Trainings sowie das Qualifikationsrennen gefahren. Am Sonntag ab 8.30 Uhr wird man diese Akteure dann unter Rennbedingungen anfeuern können. Für das Team Schöb-Motoren Kawasaki werden Luca Büchel und Silvio Kehl versuchen, die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Luca Büchel wird dabei bestimmt mit den vordersten Motocrossern mithalten können. Ebenfalls ein Favorit auf einen Podestplatz ist Dominik Mattle aus Oberriet.

Dagegenhalten möchten die Zünd-Schwestern aus Kriessern. Die drei Mädels werden auf ihren Städler-KTM alles geben, um gegen die männliche Konkurrenz bestehen zu können. Auch dabei sind Tobias und Martin Schraner aus Au und Fabio Spagnolo aus Diepoldsau. Sie alle werden in der Kategorie Clubsport 125 die Rheintaler Fahne hochhalten.

In der Clubsportklasse 250 sind es Matthias Sonderegger (Montlingen), Stefan Walter (Balgach) und Marco Dutler (Oberriet), die aus dem Rheintal anreisen. Für alle Clubsportfahrer ist das Rennen immer ein Highlight, da auch im Fahrerlager ein reges Treiben herrscht. Alle Rheintaler Fahrer würden sich natürlich über zahlreichen Besuch aus «über dem Rhein» freuen.

Spezielle EM, auch mit Rheintaler Beteiligung

Die Läufe zur IMBA- Amateur-Europameisterschaft in den Kategorien MX2 und Seitenwagen werden erst am Rennsonntag abgehalten. Dafür werden die Akteure gleich zu drei Rennläufen antreten.

Etwas ganz Spezielles wird es aber bereits am Samstagabend sein, wenn die Fahrer aus Holland, England, Belgien und vielen weiteren Nationen im Festzelt ab 19 Uhr vorgestellt werden. Dazu wird auch immer feierlich die Nationalhymne gespielt. Auch einige heimische Fahrer konnten sich einen begehrten Startplatz sichern. Ein Heimspiel wird Ramon Meile aus Kriessern haben. Er wird sicherlich um die vorderen Plätze mitkämpfen können, wobei man nie genau weiss, zu was die Fahrer aus den anderen Nationen fähig sind.

Klar ein Topfavorit wird der Wahlrheintaler Andy Baumgartner sein. Die beiden werden sicherlich versuchen, die Schweizer Farben so gut als möglich in Szene zu setzen. Mit Andreas Lenherr wird zusätzlich ein Fahrer aus Gams bei der EM der Seitenwagen am Start stehen. Er wird als Passagier beim österreichischen Fahrer Rainer Nachbauer im Seitenwagen stehen. Die Schweizer Fahrer hoffen dabei auf zahlreiches Publikum und die eine oder andere Schweizerflagge oder Kuhglocke. (kaz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.