Modernere Verwaltung geplant

Im nächsten Jahr soll die Gemeindeverwaltung Walzenhausen umgebaut werden. Ein Info-Anlass findet am 1. Oktober statt.

Drucken
Teilen

WALZENHAUSEN. 1970 wurde das Gebäude der heutigen Gemeindeverwaltung Walzenhausen erworben. 1990 fanden zuletzt grössere innere Umbauten statt, 2010 wurde das Gebäude frisch gestrichen. Ansonsten wurden nur die nötigen Arbeiten im Rahmen des ordentlichen jährlichen Gebäudeunterhaltes durchgeführt. Das Gebäude ist in die Jahre gekommen und dringend sanierungsbedürftig. Auch energie- und sicherheitstechnisch besteht Handlungsbedarf. Es soll ein behindertengerechter Eingang entstehen. Ein heller Eingangsbereich mit Front-Desk und Diskretschalter ist geplant. Die sanitären Anlagen sowie die Büros sollen modernisiert werden.

Arbeitspensum wird erhöht

Da 25 Jahre nach der letzten Renovierung ohnehin Unterhaltsarbeiten geplant waren, wurde nun ein Umbau- und Sanierungskonzept erstellt, das dem Gemeinderat unterbreitet wurde. Der Umbau soll 2016 innerhalb eines Jahres erfolgen. Der Baukredit wird den Stimmberechtigten am 18. Oktober zur Abstimmung vorgelegt. Am 1. Oktober wird detailliert über das Projekt informiert. Die gesamte Bevölkerung ist zum Informationsabend eingeladen.

Die Kundenbetreuung und -beratung im Bausekretariat nimmt viel Zeit in Anspruch, die Aufgaben des Bausekretariats sind unter äusserstem Zeitdruck zu erledigen. Das letzte Jahr hat gezeigt, dass das 80-Prozent-Pensum zur Bewältigung des Tagesgeschäfts sowie zur Aufarbeitung der Pendenzen nicht ausreicht. Der Gemeinderat hat einer befristeten Erhöhung des Pensums um 10 Prozent zugestimmt.

Erhöhung der Beiträge

Der Erlös aus den Papiersammlungen kommt vollumfänglich den Schülern zugute. So werden zum grossen Teil Exkursionen, Reisen, Skilager usw. finanziert. Seit der Eröffnung der Sammelstelle im Almendsberg ist das von den Schülern gesammelte Papier jedoch bereits um zwei Drittel zurückgegangen.

Bisher hat die Gemeinde die Papiersammelarbeit mit 10 Rappen pro Kilogramm unterstützt. Die Schulleitung hat nun einen Antrag gestellt, den Betrag auf 30 Rappen zu erhöhen. Der Gemeinderat hat dieses Gesuch gutgeheissen, damit die Aktivitäten der Schule weiterhin im gleichen Rahmen aufrechterhalten werden können.

Empfehlung zur Bewilligung

Die Betriebs-Verordnung Vereinslokal und Zivilschutzanlage Lachen von 1982 wurde überarbeitet. Der Gemeinderat hat diese Totalrevision genehmigt.

Dora Schenk aus Walzenhausen hat dem Gemeinderat ein Gesuch um Erteilung einer Betriebsbewilligung für das Restaurant Gambrinus eingereicht. Nach Prüfung sämtlicher Formulare und Dokumente hat der Gemeinderat zuhanden der Verwaltungspolizei die Empfehlung zur Bewilligung abgegeben.

Kommunales Strassenreglement

Art. 96 StrG verpflichtet die Gemeinden, ein kommunales Strassenreglement sowie ein entsprechendes Strassenverzeichnis auszuarbeiten und öffentlich aufzulegen. In Zusammenarbeit mit der Hersche Ingenieure AG, Oberegg, arbeitet die Gemeinde das Strassenreglement aus. Der Rechtsdienst des Departements Bau und Umwelt hat den Entwurf geprüft. Der Gemeinderat hat das überarbeitete Strassenreglement genehmigt und es zur Volksabstimmung am 18. Oktober verabschiedet. Der Reglementtext entspricht weitgehend der Mustervorlage des Kantons. Am 1. Oktober wird detailliert über das Reglement informiert. Die abschliessende Bearbeitung des Strassenverzeichnisses wird nach Genehmigung des Strassenreglements in Angriff genommen. (gk)