Moderne Wohnungen fürs Dorf

Auf dem Areal der früheren Gärtnerei Künzler entstehen drei Mehrfamilienhäuser mit 20 Wohnungen. Das 7,5-Mio.-Franken-Projekt entspricht laut Gemeindepräsident Reto Friedauer «voll der gemeinderätlichen Strategie».

Gert Bruderer
Merken
Drucken
Teilen
Früher stand hier ein Gewächshaus.

Früher stand hier ein Gewächshaus.

St. Margrethen. Die Überbauung «Landhausweg» umfasst ein kleineres sowie zwei zusammengebaute Häuser. Das kleinere Haus wird wohl etwas vor den anderen, nämlich in ziemlich genau einem Jahr, bezugsbereit sein. Gebaut wird – je nach Wetter – voraussichtlich bis im Frühsommer 2011. Am Mittwochnachmittag erfolgte der Spatenstich.

«Günstig, aber hohes Niveau»

Insgesamt entstehen 20 Mietwohnungen, davon drei Attikawohnungen, sowie 25 Parkplätze.

Zwar ohne kontrollierte Lüftung und Minergie-Zertifizierung, aber trotzdem im Minergiestandard werden die Wohnungen sein. Obschon nämlich kostengünstig gebaut werde, lege die Bauherrschaft grossen Wert auf eine nachhaltige Bauweise, sagte Rolf Gantenbein von Bauer Gantenbein, St. Gallen (Projekt- und Bauleitung).

Investor aus der Region

Als Investor engagiert sich die regional stark verankerte CasaInvest Rheintal AG mit Sitz in Diepoldsau.

Generalunternehmerin ist die Diepoldsauer Sonnenbau Projekte AG, und als Architekturbüro wirkt das Widnauer Büro Suum Architects. Der Baugrund erschwerte die Planung ebenso wie die unterschiedlichen Interessen, die es unter einen Hut zu bringen galt. Seit Reto Friedauer als Gemeindepräsident tätig ist, also seit bald eineinhalb Jahren, hat ihn das Projekt beschäftigt.

Nun freut er sich, denn die Schaffung neuen Wohnraums, wie er nun am Landhausweg entstehe, entspreche voll und ganz der gemeinderätlichen Strategie. Die Bauherrschaft konnte das Grundstück vor etwa vier Jahren Angela Künzler abkaufen. Früher hatte auf dem Areal ein Gewächshaus gestanden.

Arbeit für regionales Gewerbe

Die Überbauung kostet inkl. Boden 7,5 Mio. Franken.

Alle bereits vergebenen Arbeiten hätten sich «fast ausschliesslich» an regionale Unternehmungen vergeben lassen, sagte am Mittwoch Rolf Gantenbein.

Beim Spatenstich: Sabrina Huber (Calzavara Baugeschäft), Roger Graf, Thomas Oesch (beide Suum Architects), Markus Dierauer (Gruner Wepf Bauingenieur), Martin Diem, Projekt- und Bauleiter Rolf Gantenbein (beide Bauer Gantenbein AG), Mattias Hutter (Casainvest), Jürg Rutz (Sonnenbau), Reto Friedauer (Gemeindepräsident), Peter Schlatter (Gruner Wepf Bauingenieur). (Bilder: Gert Bruderer)

Beim Spatenstich: Sabrina Huber (Calzavara Baugeschäft), Roger Graf, Thomas Oesch (beide Suum Architects), Markus Dierauer (Gruner Wepf Bauingenieur), Martin Diem, Projekt- und Bauleiter Rolf Gantenbein (beide Bauer Gantenbein AG), Mattias Hutter (Casainvest), Jürg Rutz (Sonnenbau), Reto Friedauer (Gemeindepräsident), Peter Schlatter (Gruner Wepf Bauingenieur). (Bilder: Gert Bruderer)