Mobil geflutet, Wees blieb trocken

BERNECK. In Berneck trat beim Schlossbrücke-Sammler gestern gegen 20 Uhr der Littenbach über die Ufer und überschwemmte das Untergeschoss der Firma Mobil. Die Häuser bei der Kobelbrücke im Auer Quartier Wees blieben knapp verschont.

René Schneider
Drucken
Teilen
Beim Schlossbrücke-Sammler, nachdem der Littenbach die Strasse überflutet hatte. (Bild: René Schneider)

Beim Schlossbrücke-Sammler, nachdem der Littenbach die Strasse überflutet hatte. (Bild: René Schneider)

Man sei mit einem blauen Auge davongekommen sagte Einsatzleiter Sven Pergher. Gegen 20.30 Uhr war der Pegel des Littenbachs wieder um einen halben Meter gefallen. Die Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg war nicht unvorbereitet gewesen, die Einsatzkräfte im Appenzellerland schon nach 19 Uhr im Einsatz. Trotz Ferienzeit konnten gemäss Pergher rund 60 Männer und Frauen mobilisiert werden. Der Littenbach stieg nach 19.30 Uhr innert weniger Minuten auf sein maximales Fassungsvermögen, und eine Flutwelle überschwemmte bei der Schlossbrücke Hauptstrasse und Firmenvorplätze. Nach wenigen Minuten schwammen meterdicke Wurzelstöcke und Baumstämme Richtung Auer Weesquartier und stauten sich bald einmal an der dortigen Kobelbrücke. In Eile stellte die Feuerwehr entlang des Weesquartiers sogenannte «Beaver» auf, doch sank dann der Pegel um ein paar Zentimeter bevor der Durchfluss komplett verschlossen war.

In wenigen Minuten war der obere Teil der Gemperenstrasse überschwemmt. Rechts der wilde Littenbach. (Bild: Seraina Hess)

In wenigen Minuten war der obere Teil der Gemperenstrasse überschwemmt. Rechts der wilde Littenbach. (Bild: Seraina Hess)

Bei der Kobelbrücke wird's eng. Rechts das Auer Quartier Wees. (Bild: René Schneider)

Bei der Kobelbrücke wird's eng. Rechts das Auer Quartier Wees. (Bild: René Schneider)

Aktuelle Nachrichten