Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mobbing im Netz bekämpfen

Von Donnerstag bis Dienstag schulen 32 Schülerinnen und Schüler in Berneck ihre Medienkompetenzen. Die Medientage werden bereits zum siebten Mal durchgeführt.
Benjamin Schmid
Die Schülerinnen und Schüler haben eine eigene digitale Schnitzeljagd erstellt. (Bild: Benjamin Mazenauer)

Die Schülerinnen und Schüler haben eine eigene digitale Schnitzeljagd erstellt. (Bild: Benjamin Mazenauer)

Während die Medientage dieses Jahr in Balgach zum ersten Mal abgehalten werden, sind sie in Berneck fixer Bestandteil der Primarschule. Das Jugendnetzwerk SDM organisiert zusammen mit der Schulsozialarbeit Berneck und zwei Klassenlehrpersonen das Sonderprogramm zum siebten Mal. Grund genug, Neuheiten in den Ablauf einfliessen zu lassen. Zum ersten Mal zeigen die Schüler ihre Resultate zwei anderen Klassen und die Eltern kommen am Dienstag zum Abschluss zusätzlich zu den Präsentationen in den Genuss einer Überraschung.

Cybermobbing, soziale Medien und Bildrechte

Bevor die Schülerinnen und Schüler selbständig die Welt der Medien erforschen und ausprobieren, stand am Donnerstag ein Medienkurs auf dem Programm. Dabei diskutierten die Jugendlichen über Cybermobbing, soziale Medien und Datensicherheit. Im Plenum wurden sogleich auch Lösungsansätze formuliert und besprochen. Nach dem theoretischen Input waren die Kinder angehalten, selber kreativ zu werden.

In fünf verschiedenen Workshops dürfen die Primarschüler noch bis Dienstag ihren Neigungen und medialen Fertigkeiten nachgehen. Nebst den Kursen Animation, Film und Fotografie erstellen die Teilnehmer eine eigene digitale Schnitzeljagd sowie ein animiertes Tagebuch. Für Alvaro Martinez war sofort klar, dass er filmen wollte: «Die Arbeiten mit Kamera und Greenscreen-Aufnahmen faszinieren mich. Ich bin aber lieber hinter als vor der Kamera.» Severin Fiechter sieht es umgekehrt: «Ich liebe es, vor der Kamera zu spielen und freue mich bereits auf die Realisierung unserer eigenen Filmideen. Das wird bestimmt super lustig.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.