Mitarbeiter als Säulen der rva

Am Freitag traf sich die Belegschaft der rva Druck und Medien AG, Altstätten, im Gasthaus Ziel zum Betriebsabend. Geschäftsführer Hanspeter Sonderegger verglich die momentane Situation in der Druckindustrie mit dem Klimawandel.

René Jann
Merken
Drucken
Teilen
Langjährige Mitarbeitende, von links: Geschäftsführer Hanspeter Sonderegger ehrte Armando Poleni, Marie-Louise Thür, Jacqueline Spirig und Manfred Meyer. Weiter stellte er als seinen neuen Stellvertreter Thomas Loher vor. (Bild: René Jann)

Langjährige Mitarbeitende, von links: Geschäftsführer Hanspeter Sonderegger ehrte Armando Poleni, Marie-Louise Thür, Jacqueline Spirig und Manfred Meyer. Weiter stellte er als seinen neuen Stellvertreter Thomas Loher vor. (Bild: René Jann)

ALTSTÄTTEN. Mit der Auslagerung der «Rheintalischen Volkszeitung» hat sich die rva-Familie um Redaktion und Zeitungsproduktion verkleinert. Geschäftsführer Hanspeter Sonderegger freute es umso mehr, dass die Mitarbeitenden des Unternehmens der Einladung fast lückenlos mit ihren Lebenspartnern gefolgt sind.

Die Wirtschaftskrise mache auch vor der rva Druck und Medien AG nicht Halt. Die Druckereien in Grenznähe seien besonders betroffen. «Es ist wie mit dem Klimawandel», erklärte Sonderegger: das Eis werde dünner und brüchiger und die Eisfläche immer kleiner. Druckaufträge wandern vermehrt in das von der Euro-Krise profitierende Ausland ab; auch würden die immer mehr werdenden Internetdruckereien die Preise drücken. Es sei zunehmend schwierig, neue Aufträge zu akquirieren und noch rentabel zu wirtschaften.

Um überlebensfähig zu bleiben und an Druckaufträge zu kommen, müsse man in neueste Technologien investieren und neue Marktgebiete bearbeiten. «Wir hatten schon andere Krisen zu überstehen», erklärte Sonderegger. Früher habe man aber mehr Zeit gehabt, sich zu erholen. Die Druckbranche habe es aber stets geschafft, und es sei wieder aufwärtsgegangen.

Optimistisch in die Zukunft

Jammern nütze nichts. Es gelte stattdessen, Kapazität für Aufträge bereitzuhalten, die in immer noch kürzerer Zeit produziert werden müssen. Entsprechende Investitionen in modernste Technologien seien getätigt worden. Damit seien Kapazitäten geschaffen worden, die man jetzt den Kunden zur Verfügung stellen könne. Zusätzlich sei der Verkauf im Raum Zürich ausgebaut worden. «Wir haben die Säulen unseres Unternehmens verstärkt durch kompetente und motivierte Mitarbeitende, die über grosses Know-how verfügen, das wir am Markt einsetzen können», sagte Sonderegger, der überzeugt ist, dass die rva Druck und Medien AG den Anforderungen des Marktes gerecht wird.

Die Weichen früh gestellt

Ein Marktvorteil sei überdies die von den Mitarbeitenden gelebte Flexibilität, die von den Kunden besonders geschätzt werde. Es gelte aber auch bereit zu sein, Neues zu lernen. «Ich bin überzeugt, dass wir die jetzige Krise überstehen können, auch wenn die Durststrecke länger dauern wird», betonte der Geschäftsführer der rva optimistisch. Die rva könne stolz darauf sein, die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannt und mit dem Copydruck schon früh die Weichen ins digitale Druckzeitalter gestellt zu haben. So habe sich der Copydruck in den letzten Jahren konsequent vom Kopiershop zum Digitaldruckzentrum entwickelt, das noch an Bedeutung gewinnen werde. Dies spiegle sich auch in den Erfolgszahlen mit einer deutlichen Umsatzsteigerung, was ein grosses Verdienst des Copydruck-Teams unter der Leitung von Thomas Loher sei. Um die wachsende Bedeutung des Digitaldrucks gegen aussen sichtbar zu machen, habe der Verwaltungsrat an seiner letzten Sitzung dem Vorschlag zugestimmt, Thomas Loher zum Stellvertreter des Geschäftsführers zu ernennen, was die rva-Familie am Freitag mit grossem Applaus zur Kenntnis nahm.

Langjährige Mitarbeitende

Beim Betriebsabend konnten auch Mitarbeitende geehrt werden: Armando Poleni, der seit zehn Jahren im Aussendienst den Markt Zürich bearbeitet und da auch den umsatzstärksten Druckkunden betreut, Jacqueline Spirig, die auf 15 Jahre bei der rva zurückblicken kann, Manfred Meyer, der gar auf 30 Jahre kommt, und Marie-Louise Thür, die seit 20 Jahren für das Unternehmen tätig ist. Dank gebührte auch allen anderen Mitarbeitenden, die täglich engagiert und loyal für ihre rva einstehen. Hanspeter Sonderegger dankte auch dem Verwaltungsrat, der ihm mit Rat und Tat zur Seite stehe. Mit Applaus wurde Annemarie Rieder für die Organisation des Abends und dem Papierlieferanten Antalis für den Obolus an den Apéro gedankt. Der Betriebsabend wurde bereichert von den kulinarischen Kreationen des Teams um Rosmarie und Friedli Kobler vom «Ziel», von den Musikern Tom und Geri sowie vom Überraschungsgast, dem Zauberer und Bauchredner Dieter Barthofer.

Gluschtig: die Aufmachung am reichhaltigen Buffet, das bei der rva-Familie grossen Anklang fand.

Gluschtig: die Aufmachung am reichhaltigen Buffet, das bei der rva-Familie grossen Anklang fand.