Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit zweistelligem Sieg zum Aufstieg

Im letzten Spiel der 4.-Liga-Aufstiegsrunde bestand spätestens nach 25 Minuten kein Zweifel mehr am Sieg des SC Rheintal II. Am Ende gewann er gegen die AS Osco gar 15:3. Am nächsten Samstag spielt das Zwoa des SCR gegen Flims um den Meistertitel.
Yves Solenthaler
Die zweite Mannschaft steigt nach einer Saison mit 19 Siegen in 21 Spielen souverän in die 3. Liga auf. (Bild: Yves Solenthaler)

Die zweite Mannschaft steigt nach einer Saison mit 19 Siegen in 21 Spielen souverän in die 3. Liga auf. (Bild: Yves Solenthaler)

An einem Dienstag wegen eines für ihn unbedeutenden Spiels von Osco TI (bei Faido) nach Widnau zu reisen, gehört bestimmt nicht zu den Wünschen eines Viertligaspielers. Die AS Osco steckte zudem noch im Bündnerland in einem Stau fest, weshalb die «Ragazzi» erst rund 20 Minuten vor Spielbeginn bei der Sporthalle Aegeten ankamen.

Munteres Scheibenschiessen gegen entkräftete Tessiner

Nur zehn Feldspieler und ein Goalie standen bei den Tessinern auf dem Matchblatt. Ihre zunehmende Müdigkeit führte dazu, dass das Resultat zur Halbzeit (5:1) am Ende nicht verdoppelt, sondern gar verdreifacht wurde.

Aber schon im ersten Drittel stellten die Rheintaler klar ersichtlich das bessere Team. Die mit vielen ehemaligen 2.-Liga-Spielern gespickte Equipe von Trainer Rupert Hutter war spielbestimmend, wie es aufgrund der bisherigen Ergebnisse erwartet worden war: Das Zwoa des SC Rheintal hatte beide bisherigen Spiele der Aufstiegsrunde gewonnen, Osco dagegen zweimal verloren. Bereits in der Regular Season (49 Punkte in 18 Spielen) unterstrichen die Rheintaler ihre spielerische Überlegenheit. So tauchten die Gastgeber immer wieder gefährlich vor dem Tessiner Tor auf. Aber nur Philipp Schlegel, Dario Bärtsch und Martin Dünner brachten den Puck im Tor unter. Weil dazwischen auch den Gästen ein Treffer gelang, war das Skore zur ersten Sirene noch einigermassen offen. Aber spätestens nach Moritz Pilgrams 4:1 in der 25. Minute stand der Aufstieg des SCR fest.

Das wichtigere Tor hatte Pilgram allerdings am Samstag erzielt: Dank seines Overtime-Treffers auswärts gegen Wil II hatten die Reserven des SC Rheintal gegen Osco überhaupt die Möglichkeit, den Aufstieg zu sichern.

Nach Kai Schläpfers Treffer zum 5:1 brachen die Gäste ein und mussten in der zweiten Spielhälfte zehn Treffer hinnehmen. Das zweitletzte Gegentor durch Diego Hubatka war zu viel für Oscos Torhüter Samuele Vescovi: Er zertrümmerte seinen Stock an der Torumrandung. Mit neuem Arbeitsgerät kassierte der Keeper eine halbe Minute später durch Jari Zottele noch das 15. Gegentor. Defensiv liessen im Schlussdrittel auch die Rheintaler nach. «Die Spannung war draussen», sagt Trainer Rupert Hutter, «entscheidend war der Sieg in Wil.»

«Wir haben eine überragende Mannschaft, der Aufstieg ist die logische Folge», sagt Hutter: «Einige Spieler waren vor Kurzem noch Leistungsträger in der ersten Mannschaft.» Den Aufstieg hat das von Captain Manuel Liechti angeführte Team geschafft, die Saison ist aber noch nicht beendet: Am nächsten Samstag, 16. März, spielen die SCR-Reserven zu Hause gegen den EHC Flims um den Ostschweizer 4.-Liga-Meistertitel (Spielbeginn 21 Uhr).

Am Samstag Heimspiel um Meistertitel gegen Flims

Die Bündner sind ein gefährlicherer Gegner, als es die Tessiner waren: In der Regular Season totalisierten sie in der 4. Liga, Gruppe 3, nur zwei Punkte weniger als der SCR, das Spiel in Widnau konnten die Flimser gar 6:5 nach Verlängerung gewinnen.

4.-Liga-Aufstiegsrunde

Rheintal II – Osco 15:3 (3:1, 4:0, 8:2)

SZ Aegeten – 80 Zuschauer – SR: Frei/Platzer.

Tore: 3. Schlegel (Bürki, Obrist) 1:0, 9. Dario Bärtsch (Sutter, Pilgram) 2:0, 15. Costa 2:1, 18. M. Dünner (Schlegel) 3:1; 25. Pilgram (Sutter) 4:1, 29. Schläpfer (Dario Bärtsch) 5:1, 31. Moser (Obrist, Schlegel) 6:1, 40. Vayani (Obrist) 7:1; 41. Schlegel (Moser, Obrist) 8:1, 44. Moser (Breu, Obrist) 9:1, 44. Moser (Dario Bärtsch) 10:1, 45. Pilgram (Sutter, Dario Bärtsch) 11:1, 45. Costa (Neri) 11:2, 45. Hubatka (Damian Bärtsch, Meier) 12:2, 50. Scalvini (Costa) 12:3, 56. Sutter (Dario Bärtsch, Pilgram) 13:3, 60. Hubatka (Zottele) 14:3, 60. Zottele (M. Dünner, Bürki) 15:3.

Strafen: Rheintal 4 x 2; Osco 7 x 2 Minuten.

Rheintal II: Infanger (Jüstrich); S. Dünner, Bürki, Breu, Liechti, Vayani, Damian Bärtsch; Moser, M. Dünner, Zottele; Schläpfer, Schlegel, Dario Bärtsch, Obrist, Hubatka, Meier, Sutter, Schawalder, Pilgram.

Schlussrangliste: 1. Rheintal II 3 Spiele/8 Punkte (26:8 Tore); 2. Wil II 3/6 (15:8), 3. Sursee II 3/3 (11:16), 4. Osco 3/0 (8:28).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.