Mit Velo sicherer durch Kriessern

Der im Kriessner Unterdorf geplante Radweg wird breiter gebaut als ursprünglich vorgesehen. Dies haben Anwohner gewünscht – aber auch der Kanton. Ausserdem wird eine Verkehrsinsel gebaut, die den Verkehr langsamer machen soll.

Drucken
Teilen
An der Unterdorfstrasse eingangs Kriessern wird oft zu schnell gefahren. Eine «Pförtner»-Verkehrsinsel soll den Verkehr bremsen. Ausserdem wird zwischen Hofwald und Auenstrasse auf einer Länge von 270 Metern die Situation für die Velofahrer verbessert. (Bild: Max Tinner)

An der Unterdorfstrasse eingangs Kriessern wird oft zu schnell gefahren. Eine «Pförtner»-Verkehrsinsel soll den Verkehr bremsen. Ausserdem wird zwischen Hofwald und Auenstrasse auf einer Länge von 270 Metern die Situation für die Velofahrer verbessert. (Bild: Max Tinner)

Oberriet. Bei der Unterdorfstrasse in Kriessern besteht im Bereich Auenstrasse bis Hofwald eine Schwachstelle auf dem Verbindungsnetz des Langsamverkehrs. Das bestehende Trottoir ist zu schmal, um die vorhandenen Routen sicher darüber zu führen. Neben einer regionalen Veloroute führt die Skater-Route Nr. 1 der sogenannte «Rheinskate» über diese Strecke.

Das Fazit aus der Bevölkerung zur Verbreiterung des Radwegs war durchaus positiv. Einsprachen gegen das Strassenprojekt sind keine eingegangen. Jedoch häuften sich Klagen aus der Dorfschaft Kriessern über das zu schnelle Fahren ebenfalls im Bereich Auenstrasse bis Hofwald in beide Richtungen. Dies stellt ein grosses Problem für die Verkehrssicherheit im nördlichen Eingangsbereich des Dorfes Kriessern dar.

In Gesprächen mit der direkten Nachbarschaft wurde ersichtlich, dass Massnahmen zur Verlangsamung des motorisierten Verkehrs auf der Unterdorfstrasse angebracht erscheinen.

Projekt wird angepasst

Zwischenzeitlich haben sich Vertreter des kantonalen Tiefbauamtes bei der Gemeinde Oberriet gemeldet. Dabei wurde erklärt, dass auch der Kanton ein Interesse am Ausbau des Radwegs habe und sich an den Kosten beteiligen würde.

An einem Augenschein vor Ort wurde beschlossen, dass der Radweg grosszügiger ausgestaltet werden soll als dies im ersten Projektvorschlag geplant war.

Pförtner bremst den Verkehr

Damit die Fahrtgeschwindigkeit auf der Unterdorfstrasse in Kriessern reduziert werden kann, wird ausserdem eine Mittelinsel – ein sogenannter «Pförtner» – gebaut.

Durch bauliche Massnahmen soll die Unterdorfstrasse Kriessern im Bereich Auenstrasse bis Hofwald so angepasst werden, dass eine grössere Sicherheit zum parallel verlaufenden motorisierten Verkehr erreicht werden kann. Zum einen soll mit dem Einbau eines Pförtners die Geschwindigkeit des motorisierten Verkehrs reduziert werden, zum anderen soll das bestehende Trottoir resp. der bestehende Radweg auf eine Breite von ca. drei Meter vergrössert werden.

Die Verbreiterung soll auf einer Länge von etwa 270 Meter realisiert werden. Dabei wird der bestehende Radweg entlang der Unterdorfstrasse im Bereich des Hofwaldes um ca. 150 cm mit zusätzlichem Bankett von 20 cm verbreitert. (gk)

Aktuelle Nachrichten