Mit dem Velo zur Arbeit gefahren

BALGACH. Sieben Viererteams der Gemeinde aus Amtsvormundschaft, Verahus, Werkhof, Sportanlagen und Verwaltung haben dieses Jahr an der Aktion «Bike to work» von Pro Velo Schweiz teilgenommen.

Merken
Drucken
Teilen
Im Juni legten 28 Gemeindeangestellte ihren Arbeitsweg teilweise mit dem Velo oder zu Fuss zurück. (Bild: gk)

Im Juni legten 28 Gemeindeangestellte ihren Arbeitsweg teilweise mit dem Velo oder zu Fuss zurück. (Bild: gk)

Während des Aktionsmonats Juni legten die 28 Teilnehmenden ihren Arbeitsweg an mindestens der Hälfte der Tage mit dem Velo oder zu Fuss zurück. Traditionell lud der Gemeinderat die begeisterten Radler zum Abendessen ein. Die Gäste wurden dieses Jahr im Restaurant Rössli verwöhnt. Die Organisatoren von «Bike to work» der Politischen Gemeinde Balgach sind sich nach dem gelungenen Abend sicher, dass auch im nächsten Jahr wieder viele Radfahrerinnen und Radfahrer in den Sattel steigen und der Umwelt etwas zuliebe tun werden.

Mobilfunkanlage geprüft

Infolge einer Bewilligungsauflage im Zusammenhang mit der Swisscom-Mobilfunkanlage im Industriegebiet Wegen in Balgach hat die akkreditierte Prüfstelle maxwave AG am 26. August eine Abnahmemessung der ob- genannten Mobilfunk-Basisstation durchgeführt. Diese Prüfung hat ergeben, dass beim aktuellen Betrieb der Anlagegrenzwert und der Immissionsgrenzwert der Anlage gemäss Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV) an allen Messorten eingehalten werden. Bei Hochrechnung der Immissionen auf die bewilligten Leistungen sind die Vorgaben der NISV ebenfalls an allen Messorten erfüllt.

Die Messmethoden der maxwave AG unterliegen vollumfänglich der Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung NISV (2000), der Vollzugsempfehlung NISV (2002), der Messempfehlung GSM (2002), dem Nachtrag zur Messempfehlung GSM (2002) und dem Entwurf der Messempfehlung UMTS (2003) sowie dem technischen Bericht zur Messmethode LTE (2012).

Tarife für 2016 festgelegt

Auch im kommenden Jahr wird die Elektra Balgach ausschliesslich Energie mit Herkunftsnachweis anbieten. Der Herkunftsnachweis zeigt auf, dass der Strom aus der erneuerbaren Energiequelle Wasserkraft stammt.

Der Gemeinderat hat die Strom- und Wasserpreise für das Jahr 2016 festgelegt. Der Strompreis konnte trotz höherer Abgaben aufgrund der sinkenden Energiepreise gesenkt werden. Die Tarife sind auf der Homepage der Gemeinde, unter «Publikationen» im Ressort «Verwaltung», aufgeschaltet.

Der Gemeinderat hat den Wasserzins sowie den Gewässerschutzbeitrag 2016 festgelegt. Der Wasserzins wird unverändert mit 1.50 Franken/m³ exkl. MWSt. beibehalten. Ebenfalls erfährt der Grundpreis von 60 Franken im Jahr exkl. MWSt. keine Änderung.

Der Gemeinderat hat ebenfalls beschlossen, den Gewässerschutzbeitrag auf den Wasser-verbrauch bzw. auf das gemessene Schmutzwasser für 2016 von 1.60 auf 1.70 Franken exkl. MWSt. pro eingeleitetem Kubikmeter Schmutzwasser festzulegen. Die Erhöhung von zehn Rappen pro Kubikmeter erfolgt aufgrund von Mehrkosten im Zusammenhang mit Massnahmen zur Reduktion von Mikroverunreinigungen des Abwassers. Die Erhöhung betrifft alle Gemeinden, die dem Zweckverband Abwasserwerk Rosenbergsau angeschlossen sind. Eine ausführliche Information wird laut Gemeinde folgen.

Die detaillierten Stromtarifblätter sind auf der Homepage der Gemeinde Balgach unter «Publikationen» im Ressort «Verwaltung» aufgeschaltet. Sie können auch bei den Technischen Betrieben Balgach, Telefon 071 727 14 24, oder caecilia.kretz @balgach.ch bezogen werden. Die Publikation der Wassertarife erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. (gk)