Mit akrobatischer Einlage zum Schweizer Meistertitel

DUATHLON. Der 17-jährige Lutzenberger Ueli Bühler hat an der Jugendmeisterschaft der Duathleten im Einzel und mit dem Team Gold gewonnen – dabei wäre er fast gestürzt.

Merken
Drucken
Teilen
Ueli Bühler erlebte auf dem Weg zum Schweizer Meistertitel der Jugend A eine Schrecksekunde. (Bild: Archiv/sta)

Ueli Bühler erlebte auf dem Weg zum Schweizer Meistertitel der Jugend A eine Schrecksekunde. (Bild: Archiv/sta)

Die Schweizer Meisterschaft der Jugendlichen hätte spannender nicht sein können. Wie in Zofingen bereits Tradition, wurde dieser Duathlon im Intervall-Sprint-Format ausgetragen. Für die Jugend A und B hiess das 1 km Laufen, 5 km Radfahren, 1 km Laufen, 5 km Radfahren und zum Schluss nochmals 1000 Meter Laufen. Mit dem Startschuss ging die Post ab.

Vorne machten zwei Bahnläufer der Leichtathletikabteilung der TG Hütten mächtig Dampf, was viele Dua- und Triathleten zu einem extrem schnellen Start verleitete. Ueli Bühler blieb aber seiner Taktik treu: «Ich wusste, dass die Wechselbelastung zwischen Laufen und Radfahren den Leichtathleten zu schaffen machen würde – und so liess ich sie erst mal ziehen, um nicht zu überdrehen.» Er sollte recht behalten: Am Ende der zweiten Laufrunde wechselte Bühler wie erhofft als Erster auf das Velo und suchte umgehend die Entscheidung.

Ungewollte Akrobatikeinlage

Kurz vor dem letzten Wechsel erlebte der Lutzenberger aber noch ein paar Schrecksekunden, als er mit hohem Tempo in die inzwischen regennasse, mit Pflastersteinen belegte Zofinger Altstadt einbog. «Ich wusste um die Gefahr und nahm deshalb etwas Tempo raus. Dennoch kam das Velo ins Rutschen, aber ich hatte Glück», kommentierte der Lutzenberger seinen ungewollten Adrenalinkick, den er sich beim Touchieren der Absperrgitter holte.

Dann war aber alles klar: Ueli Bühler wechselte mit grossem Vorsprung auf den letzten Laufkilometer und liess sich als Schweizer Duathlon-Meister der Kategorie Jugend A feiern. Nebst Gold in der Einzelwertung durfte sich der für die TG Hütten gestartete Bühler zusammen mit den beiden Leichtathleten auch die Goldmedaille in der Mannschaftswertung umhängen lassen.

Matter knapp am Podest vorbei

Nicht ganz nach Wunsch lief es dem Rebsteiner Joel Matter, der sich noch nicht ganz von einer Erkältung erholt hatte und das Rennen, speziell die Radstrecken, in dieser suboptimalen Verfassung wohl einen Tick zu schnell anging. So kam es, dass ihm für diesmal nur der undankbare vierte Rang in der Wertung Jugend B blieb. Dennoch hat Matter gezeigt, dass mit ihm in diesem, seinem ersten Youth-League-Jahr zu rechnen ist.

Podestplätze in Frauenfeld

Trotz widrigen Wetterbedingungen war das Freibad Frauenfeld bestens besucht. Der Frauenfelder Triathlon lud zum Bade, beziehungsweise zum Schwimmen ein. Mit dabei waren Sven Schawalder und Christian Harzenmoser vom Tri Top Team Rheintal. Ihnen konnte weder das Wetter noch die Konkurrenz viel anhaben – und so durften beide nach getaner Arbeit vom Podest lächeln.

Christian Harzenmoser wurde mit einer Zeit von 1:05,46 Stunden Zweiter seiner Altersklasse auf der Kurzdistanz. Vier Sekunden nach Harzenmoser lief der Widnauer Sven Schawalder ins Ziel und gewann damit die Junioren-Wertung. (br)